Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gretel Henschel am 07. Dezember 2015
2516 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

ich hoffe und wünsche Ihnen, dass Sie den einst geschworenen Eid für das deutsche Volk einhalten können.
Sie wollten uns ja immer beschützen......., bin zutiefst traurig
was Sie sich an Solidarität für unseren Nachbarn Frankreich
haben einfallen lassen. ( wir sind sehr frankophil eingestellt,
verleben mehrere Wochen in Frankreich ). Es hätte auch noch andere Lösungen gegeben. Warum muss der Deutsche immer mit "ALLEM" mit schwimmen ? Neutralität würde uns (nach der schrecklichen Vergangenheit) besser zu Gesicht stehen. Hoffentlich können Sie und die Abgeordneten "SCHADEN" von uns abwenden ".So hiess es doch bei der Vereidigung...... oder ?
Die vielen Soldaten, die Kampfflugzeuge,die eventuellen
Waffen...... , man mag gar nicht daran denken was alles passieren kann bei solch einen Einsatz !

Wünsche einen geruhsamen 2.Advent und weiterhin alles
Gute , denn Sie sind ja ständig auf Achse.-
Mit freundlichen Grüssen
Gretel Henschel
uns nach der Vergangenheit besser zu Gesicht stehen.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Daniel Böck
    am 07. Dezember 2015
    1.

    Frieden spült leider kein Geld in die Taschen der Wirtschaft. Da ist man um jeden Grund froh in einem Krieg mitzumischen. So traurig das auch klingen mag, so einfach ist das aber leider... als ob durch die Einmischung Deutschlands sich irgendwas zum positiven ändern wird - das Gegenteil wird der Fall sein.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 08. Dezember 2015
    2.

    Daniel, ich sehe das genauso, wie du.
    Bertholf Brecht:
    *Im Kapitalismus liegt der Krieg inne,
    wie der Regen der Wolke.

  3. Autor ines schreiber
    am 15. Dezember 2015
    3.

    Das Kapitalsystem das England und Amerika vor 30 Jahren gegründet haben, und dem sich Deutschland angeschlossen hat, dürfte als gescheitert angesehen werden, und dem entsprechend abgeschafft werden !
    Das System - Reiche nicht so zu besteuern damit sie Investieren, sodaß es allen gut geht !

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.