Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Fabian Timpe am 28. Februar 2012
4775 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Selbstverantwortliche Krankenkassenbeitragsgestaltung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Gesundheits- und Krankenpfleger, möchte hier aber nicht auf die Unterbezahlung dieses super Berufes eingehen, sondern auf einen individualisierten dem Gesundheitszustand (bezüglich dem Körpergewicht) entsprechendem Krankenkassenbeitrag, der schließlich sekundär die größte Berufsgruppe Deutschlands (die Pflege) bezahlt.

Mein Vorschlag:
Es sollte keine Anreize von Krankenkassen zu Vergünstigungen durch Sport, Vorsorgeuntersuchungen, usw. geben, sondern einen Beitragsatz der sich an dem derzeit entsprechendem Verhältnis von Größe und Gewicht (BMI) des Individuums orientieren.
Denn wie man weiss ist Übergewicht/Adipositas ein Witrschaftlich sehr ernstzunehmender Faktor.

Wichtg zu erwähnen ist das sich der Krankenkassenbeitrag nur auf selbstverschuldetem Übergewicht beziehen dürfte und keine primär Erkrankung das Übergewicht herforgerufen hat.
Bsp. Bei Patienten mit hochkonzentrierter Kortisontherapie dürfte keine Beitragsanhebung erfolgen wegen der Einnahme eines anabolwirkendem Hormons.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

F.Timpe