Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Silke Halbasch am 29. November 2010
9978 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Seltsame Flugzeuge am Himmel nehmen uns das Sonnenlicht

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,

schon seit vielen Wochen beobachte ich einen erhöhten Flugverkehr (Landkreis Oder-Spree) am Himmel.
An Tagen, an dem der Himmel richtig blau ist, kommen Invasionen von Flugzeugen (bist zu 6 Stück auf
einmal) und hinterlassen Spuren,(teilweise gekreuzt), die wie Kondensstreifen aussehen,aber immer breiter werden und innerhalb von 2-3 Stunden den Himmel völlig weiß erscheinen lassen.

Manchmal kann man die Sonne noch sehen, wie durch blindes Glas, meistens ist die Sonne dann aber völlig weg. Fast ausnahmslos bei klarem, blauen Himmel beobachte ich dieses seltsame Vorgehen. Wenn ich mich zu dieser Zeit im Freien aufhalte,bekomme ich starke gesundheitliche Probleme, wie Husten, Niesen und allgemeine Übelkeit und Schwäche und das immer und immer wieder. Was ich hier angebe, kann ich durch Fotos belegen. Auch Zeugen dieser Vorgänge kann ich benennen.

Wodurch kommen die seltsamen Wolkenbildungen?
Bitte um schriftliche Stellungnahme zu den Geschehnissen an unserem Himmel.

Freundliche Grüße
Silke Halbasch

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 10. Januar 2011
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Halbasch,

vielen Dank für Ihre Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Die Wolkenbildung, die Sie beobachtet haben, lässt sich so erklären: Kondensstreifen sind weiße, schmale Wolkenstreifen, die sich durch Kondensation des Wasserdampfs in der Atmosphäre in den Abgasen eines Flugzeuges bilden können. Voraussetzung hierfür ist, dass die Luft in Flughöhe genügend feucht und kalt, d.h. nicht über -43 bis -45 Grad Celsius, ist. Dies ist in der Regel im Winter bei einer Höhe über 8.000 m, im Sommer über 10.000 m der Fall.

Je nach meteorologischen Rahmenbedingungen sind die Kondensstreifen im Allgemeinen kurzlebig, können aber auch einige Stunden erhalten bleiben. Sie bilden dann breite, flockige oder faserige Wolken, die von natürlichen nicht zu unterscheiden sind. Aufgrund ihrer Entstehung aus Wasserdampf stellen sie keine Verschmutzung dar, beeinflussen jedoch das Klima. Die unterschiedliche Ausprägung und Lebensdauer wird nur durch die unterschiedlichen meteorologischen Rahmenbedingungen verursacht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung