Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jörg Albrecht am 11. Januar 2016
2475 Leser · 1 Kommentar

Innenpolitik

Sicherheit

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

seit geraumer Zeit sind meine Familie und ich in Sorge um unsere Zukunft. Wir fühlen uns nach den gehäuften Vorkommen von Gewalt und Gewaltbereitschaft nicht länger sicher. Nach dem Vorfall in Köln glauben wir uns selbst verteidigen zu müssen. Wir glauben das sie nicht Herr/in der Lage sind, wir glauben das wir keiner positiven Entwicklung entgegen sehen.

Welche Vorkehrungen werden getroffen um unseren zukünftigen Frieden zu bewahren?
Welche Maßnahmen sollten wir zum Schutz unserer Person ergreifen?

Wir sind verunsichert. Im Internet auf Facebook wird man generell als Nazi beschimpft wenn man sich kritisch zum Thema der Einwanderung äußert. Vornehmlich Bürger aus anderen Ländern äußern dieses "Feindbild". Weiterhin sieht es so aus als würde von Ihrer Seite keinerlei Wunsch danach bestehen uns das Gefühl von Geborgenheit und vor allem Verantwortung gegenüber ihren Bürgern zu vermitteln. Es scheint als ob die Interessen von allen wichtiger sind, als die Interessen von Menschen die mit dem Thema der Einwanderung und der aufkommenden Gewalt einfach nichts zu tun haben wollen, weil wir schlichtweg einfach in Frieden und ohne Angst leben möchten.

Über eine ausführliche Rückantwort würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen