Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Schmidt am 06. Oktober 2015
2909 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Sicherheit in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Die großen Städte werden immer gefährlicher für unsere Kinder. Sie werden von radikalen Salafisten an zahllosen Ständen angesprochen. Aus meiner Sicht tun Sie viel zu wenig für unseren Schutz. Wie ich lese, befürchtet unser Verfassungsschutz mehr und mehr die Radikalisierung junger Flüchtlinge durch in Deutschland lebende Islamisten. Selbst der Zentralrat der Muslime in Deutschland sagt, dass jene, die ihre Konflikte bei uns austragen, nach Hause gesendet werden müssen. Warum beschützen Sie uns nicht vor diesen radikalen Leuten? Warum schieben Sie diese nicht ab? Ich fühle mich nicht mehr sicher, wenn ich hunderte arabische Männer vor Moscheen in Deutschland sehe und mehr und mehr Islamisten, welche Anhänger mitten in der Fußgängerzone deutscher Städte gewinnen.
Warum gibt es keine Grenze für die Aufnahme von Flüchtlingen (Asylrecht)? Die Mehrheit der Flüchtlinge kommt von Flüchtlingsheimen um Syrien, die bereits sicher sind. Dort gibt es keinen Krieg! Warum wird das nicht berücksichtigt?
Warum beachten Sie keine Lösungsvorschläge der CSU, der AfD oder realer Lösungen von Kanada (Zuwanderung nach Punktesystem und Bildung).
Das ist die Wirklichkeit:
http://www.focus.de/politik/deutschland/tania-kambouri-be...
Und keine Illusion, dass alle Muslime nett, brav, hoch gebildet und bereit für die Integration sind.
Sie sind aus meiner Sicht die erste Partei, die Ausländer oder Muslime besser behandelt, als die deutsche Bevölkerung. Sonst würde man Deutschen die Wohnung nicht kündigen oder zulassen, dass deutsche Polizisten (vor allem Frauen) von jungen Muslimen auf das übelste beleidigt werden.
Nach 20 Jahren als treuer Wähler der CDU, werde ich nun eine andere Partei wählen. Gratulation!
Hochachtungsvoll

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Albert Ostermeier
    am 10. Oktober 2015
    1.

    Da kann ich nur Ausnahmslos zustimmen.
    Wer sich nicht offen unseren Gesetzen unterordnet und sich zu den Regeln des Miteinanders bekennt und ausdrücklich dagegen verstößt sollte schnellstmöglich ausgewiesen werden (sofern kein deutscher Staatsbürger). Diese Regelung sollte für bereits in Deutschland befindliche Salafistenanhänger und ähnliche Gruppen gelten als auch für die aktuellen Asylbewerber (auch die kommen meist nicht direkt aus dem Kriegsgebiet).
    Es kann ja nicht sein, dass Leute das Grundgesetz mit seinen Rechten dazu benutzen, es abzuschaffen zu wollen und einen Religionsstaat zu etablieren. Würde so verfahren werden, hätten viele Bürger auch nicht soviele Ängste, was die derzeitige Asylvölkerwanderung betrifft.

  2. Autor ines schreiber
    am 17. Oktober 2015
    2.

    Albert , stimme ihnen zu......

  3. Autor Werner Scherfer
    am 20. Oktober 2015
    3.

    Wir brauchen noch mehr moslemische Bürger in Europa ,denn 200 Moscheen sind von moslemischen Potentaten schon geplant , Die bauen schneller die Moscheen als wir die Wohnungen, sie wußten ja auch vor unseren Politikern ,dass viele friedliebende Moslems kommen werden .

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.