Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 16. Juni 2017
2198 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

??--SICHERHEITSPOLITIK oder MÄRCHENSTUNDE--??

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
60 Prozent der 'Gefährder' haben einen Deutschen Pass!! (Göring-Eckardt) - Frage: Wie soll die "Integration" zur Sicherheit vor Terrorismus führen? M.f.G.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Werner Buhne
    am 22. Juni 2017
    1.

    Ich frage mich wirklich, was in den Köpfen derer vorgeht, die hier mit Nein stimmen? (z.Zt. 8 % der Leser) - Wenn man bewusst verhindern will, dass ein unzweifelhaft objektiv vorliegendes Problem, welches zu terroristischen Morden führt, überhaupt untersucht oder zur Sprache gebracht werden kann, dann wird man dadurch Handlanger, BEGÜNSTIGER, solcher Schwerkrimineller!! Und das ist kein Spaß - sondern selbst eine kriminelle Haltung.

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 29. Juni 2017
    2.

    Von mir ein Plus, Werner, wie meistens. Die Fragestellung
    ist sehr komplex, auf einen Punkt gebracht: Es sind ja nicht
    60% "Integrationsberechtigter" gemeint, sondern 60% der
    Gefährder. In einem anderen Kommentar hatte ich schon
    einmal empfohlen, man solle im Falle des Doppelpasses
    den Deutschen entziehen und wenn es nicht gehen soll,
    ein entsprechendes Gesetz dafür schaffen. Ferner: Die
    erkannten Gefährder abschieben !

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.