Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Farzad Dinari am 05. November 2015
2596 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Sie sind meine letzte Höffnung

Sehr geehrte Frau Merkel,
ich bin Farzad Dinari und bin seit 2 Jahre und 2Monate in Deutschland.Ich wurde im Iran verfolgt, weil ich meine Relegion geändert.Ich war Moslem aber bin seit 2012 Christ worden.Ich wollte auf diesem Weg erst mich bedanken.Ich danke Ihnen und alle Deutsche.Deutschland ist mein zweite Land und werde alled möglich ist für Deutschland machen.
Ich hab ein Wübsch Fr.Merkel.Meine Familie sind noch im Iran und sie sind unter Druck wegen mir.Die Regierung stört sie ganz viel.Sie haben versucht irgendwie den Iran verlassen aber das war nicht möglich.Ich erwarte nicht, dass Sie zusagen aber ist es möglich, dass Sie meiner Familie ein Visum geben?
Ich arbeite und sie werden keine Hilfe von der Stadt (Sozialgeld usw) bekommen.Wir wollen nur ohne Probleme leben.
Danke für Ihre Verständnis.

Mit herzlichen Grüßen
Farzad Dinari

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Yan Suveyzdis
    am 06. Dezember 2015
    1.

    Herr, Dinari, erste und letzte Hilfe und Hoffnung für Christ ist Jesus, keine Frau Merkel...
    --
    über Ihre Frage... für ihre Ehefrau und kleine Kinder (bis 16 J) sehe ich kein Problem, für alle andere Familienmitglieder nur bei Härtefall und klare Begründung

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.