Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ernst Böhnlein am 13. November 2013
2492 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Soforthilfe Philippinen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzler,

Nach dem schrecklichen Taifun Haiyan und den dadurch enstandenen Schäden in den Philippinen wurde in den Medien berichtet, dass die Bundesrepublik Deutschland eine Soforthilfe in Höhe von EURO 500.000 zur Verfügung stellt (10.11.2013). Dieser Betrag wurde 2 Tage später auf EURO 1.500.000 aufgestockt. Ich finde diese Beträge von einem der reichsten Länder dieses Planten beschämend. Damit haben sie dem Ansehen Deutschlands geschadet. Ist das alles was wir beitragen können oder hofft man auf die Spenden der deutschen Zivilbevölerung? Ich würde mir wünschen dass in Zukunft für solche Notfälle adequatere Geldsummen zur Verfügung gestellt werden. Für Bankenrettung, etc. waren deutlich höhere Summen verfügbar. Ich wäre Ihnen für eine Stellungnahme dankbar.

MFG,

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 21. November 2013
    1.

    Mal im Ernst,
    hier geht es doch nicht um eine Stellungnahme,
    sondern um die Beantwortung
    von Fragen.

  2. Autor Johannes Emonts
    am 10. Dezember 2013
    2.

    Die anfangs angekündigten 500.000 € habe ich angesichts der Schwere der Katastrophe auch als sehr peinlich empfunden.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 11. Dezember 2013
    3.

    Der Meinung von Johannes schließe ich mich an.
    .
    Hierfür ist doch auch Geld da. Nur eben von
    Steuergeldern und diese müssen auch
    sparsam eingesetzt werden.
    .
    Die Ärmsten wird noch ein Teil abgezwackt. Und
    diese murren auch nicht, weil es hier wirklich
    für einen guten Zweck eingesetzt ist.
    .
    Ein Reicher (z.B. die, die im Jahr mehr als
    16 Mio. € "verdienen") könnte diesen Betrag
    allein spenden.
    .
    Davon redet ausser
    mir niemand!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.