Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Wolfgang Perkuhn am 08. Dezember 2014
3645 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Soli

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
der Solidaritätszuschlag wurde eingeführt, um den östl.Bundesländern zu helfen. Das ist mit 2019 zur Genüge getan. Bitte lassen Sie die Finger vom Soli; ich finde es erschreckend, dass man diese Abgabe dann zur Steuer erheben will und das vielleicht auch noch in der Einkommenssteuer versteckt ! Für mich ist das der Bruch eines Politikerversprechens sowie eine erneute Zwangssteuer. Es ist für mich unerträglich, zu sehen, mit welchen Methoden hier dem Bürger das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Sie sollten beachten, dass es auch Menschen mit sehr kleiner Rente bzw. kleinem Einkommen gibt.

Mit freundlichen Grüßen

W.Perkuhn