Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Petra Grüttner am 04. September 2009
28106 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Soll das immer so weitergehen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen,
finden Sie es zum Beispiel sozial verantwortlich das "Otto Normalverbraucher" - sollte er irgendwann wie jeder von uns - den letzten Weg gehen, kaum Anspruch auf Zuschüsse zu den Beerdigungskosten hat?
Während bei "Otto Normalverbraucher" sämtliche Angehörige (selbst geschiedene) zur Kasse gebeten werden können, ist es bei Beamten und Politikern selbstverständlich das sie bis zu 20.000 Euro zu den Bestattungskosten erstattet bekommen.
Finden Sie das sozial gerecht?? Ich finde es empörend!!
In unserem Land gibt es schon lange keine soziale Gerechtigkeit mehr. Die soziale Verantwortung ist für viele Unternehmer ein Fremdwort.
Mit schöner Regelmäßigkeit empören Sie sich über die Unverschämtheit der Manager und Bänker.
Nur mehr passiert nicht! Die Herrschaften machen fleißig weiter.
Und amüsieren sich noch über uns doofe Arbeitnehmer und Steuerzahler. Wir füllen denen ja immer wieder die Taschen wenn sie leer sind.
Meinen Sie das man als normaler Mensch solche "Menschen" noch ernst nehmen kann?
Das Beispiel mit den Beerdigungskosten ist nur eines von vielen. Ich könnte seitenlang Beispiele aufführen.
Sie trinken mit den Gewerkschaftsbossen Kaffee und bedanken sich für die Zurückhaltung in der Lohnpolitik. Herr Kauda sitzt im Fernsehen und sagt zu dem Thema Reallohnverlust: "Wenn die Gewerkschaften so feige sind..."
Ich finde in diesem Land ist schon vieles nicht mehr in Ordnung.
Es sind zu viele Parasiten die an der Tasche von "Otto Normalverbraucher" hängen, und ihn aussaugen.
Gibt es eine Lohnerhöhung, sind da viele die dem Bürger mit Erhöhungen genau diese wieder aus der Tasche ziehen.
Sie sollten sich vielleicht auch mal erkundigen was im öffentlichen Dienst das Badewannen Prinzip ist. Das haben wir auch verdi zu verdanken. Auch eine Ungerechtigkeit die Einkommen ab 5000 Euro ausnimmt. Die zwischen 2 und 3000 haben das Nachsehen.
50% Betriebsrente weniger!! Das ist eine Enteignung des Bürgers. Denn schließlich hat jeder eingezahlt.
So, ich könnte noch mehr aufführen. Aber ich finde es ist genug erstmal.
Sollte dieses Schreiben nicht an die Presseabteilung gehen, dient es wenigstens zu Informationszwecken. Damit habe ich auch schon etwas erreicht.
Mit freundlichen Grüßen
Petra Grüttner