Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ulrike Eising am 08. Juni 2010
7009 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Sparpaket und Diätenerhöhung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe nur ein paar einfache Fragen angesichts des heute vorgestellten Sparpaketes, das wiederum nur die Ärmsten der Armen in unserem Staat trifft:
1. Wie konnten Sie es Ihrem Volk (und Ihrem Gewissen) gegenüber verantworten, sich trotz der Wirtschaftskrise, kurz vor der Wahl in NRW, eine Diätenerhöhung zu gönnen, die in etwa dem entspricht, was ein Hartz IV-Bezieher für den ganzen Monat zur Verfügung hat?
2. Wo bleibt die "Reichensteuer"?
3. Wieso haben wir Geld für fremde Länder wie Griechenland und für uns, die deutschen Bürger, ist kein Geld da?
4. Wieso werden die Banken mit Milliarden unterstützt, um Verluste, die diese aus Raffgier und durch Fehlspekulationen eingefahren haben, auszugleichen? Jede normale Firma wäre gezwungen worden, Insolvenz zu beantragen.

Ich hoffe, Sie können mir Antworten auf meine Fragen geben, ich verstehe nämlich mittlerweile nicht mehr, wie es dazu kommen konnte, dass aus Deutschland ein reiner 2-Klassen-Staat geworden ist, in dem es nur noch die Ausbeuter und die "Ausgebeuteten" gibt, jedoch keine gesunde Mittelschicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike Eising