Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Abd Barazi am 20. Dezember 2013
5489 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Sperrkonto Syrische Studenten

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mein Name ist Abd, ich bin aus Syrien.
Es gibt dort sehr viele gut ausgebildete Ärzte und Studenten anderer Fächer, deren gute Bildung im Moment jedoch nicht genutzt oder sogar absichtlich nicht genutzt wird. Diese Freunde wollen auf dem legalen (!)Weg nach Deutschland kommen und keine Flüchtlinge sein, sondern studieren und Deutschland als Fachpersonal unterstützen.
Sollte Deutschland diese legalen Weg nicht unterstützen?

Wenn ich die Bedingungen für ein Studienvisum in diesen Tagen sehe, habe ich nicht dieses Gefühl.
Entweder man muss eine Verpflichtungserklärung seiner Eltern oder anderer Personen nachweisen, oder man hat ein Sperrkonto. Gut,viele Eltern meiner Freunde haben Geld, aber sie können es wegen der Sanktionen und den Dollarpreisen nicht überweisen.
Ein Sperrkonto kann man als Syrer auch nicht einrichten (das sagt die deutsche Bank deutlich,auch viele andere Banken haben verneint).
Wie also soll ein syrischer Student im Moment legal ein Studienvisum bekommen? Kann man keine einheitlich gültige Regelung finden, die auch alle Botschaften kennen und anwenden? Kann man nicht ein Regelung finden, wie z.B. für iranische Studenten, die das Geld für en Aufenthalt von einem Jahr bei der Einreise in bar mitbringen können?

Vielen Dank dass Sie sich Zeit nehmen und vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,
Abd Barazi

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 28. Dezember 2013
    1.

    Wenn Ausländer in Deutschland studieren und den deutschen Steuer-
    zahler nicht belasten, dürften keine Hürden aufgebaut werden.
    .
    Somit ist die Frage aus meiner Sicht nachvollziehbar.
    Nicht nachvollziehbar sind die vielen Minus-Stimmen.
    .
    Es wäre gut wenn hier eine offene Abstimmung statt finden würde.
    Auch wäre es gut, wenn Fragen, Beiträge und Kommentare
    nur eingestellt würden, wenn der Autor seinen richtigen
    Namen und Adresse angibt.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.