Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor David Ehrler am 30. Dezember 2009
3276 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Staatsschulden

Sehr geehrte Frau Merkel

Die Staatsverschuldung nimmt immer mehr zu. Um diese Schulden zu bedienen, werden dem Bürger immer höheren Steuern und unsinnige Abgaben abgenommen. Die Lebensqualität in Deutschland sinkt immer weiter ab, Die Verarmung nimmt immer mehr zu. Die Preise steigen und die Löhne sinken immer weiter.

Sollte dieser Trend so weiter gehen, erwarte ich in anbetracht der Krise in den nächsten 10 Jahren eine Revolution die sich gewaschen hat.

Dass wir diese Schulden niemals zurückzahlen können, sollte Ihnen ja bekannt sein.

Die Kreditaufnahme erfolgt in Deutschland durch die "Bundesagentur für Finanzdienstleistungen GmbH"

Diese Firma ist im Handelsregister Frankfurt / Main unter der Nummer HRB 51411 gelistet und haftet mit einem Vermögen von 25.500 Euro

Warum lassen sie das Deutsche Volk so leiden?
Dieses Geld, welches sich Deutschland geliehen hat wurde nur aus dem Nichts erschaffen, es besaß und besitzt keinen Gegenwert. Dafür sollen wir auch noch Zinsen zahlen! Irgendwann muss schluss sein mit der Versklavung.

Warum erklären sie nicht einfach den Staatsbankrott?