Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ute Remann am 11. Oktober 2016
3495 Leser · 5 Kommentare

Innenpolitik

Staatsschutz durch Kooperation mit Neubürgern möglich?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
nach der Festnahme des mutmasslich terroristischen Syrers durch seine Landsleute - finde ich ein schnellstmögliches DAUERHAFTES BLEIBERECHT inkl. Familiennachzug für angezeigt!!! Wieviele "Staatsschützer in Zivil" gewinnen sie unter den Neubürgern, wenn sie solche positive Zeichen für die Kooperation mit dem deutschen Staatsschutz anbieten.!
Mit freundlichen Grüßen
U.Remann
PS. machen sie weiter so & bleiben sie unberührt von den Respektlosigkeiten der AFD

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Klaus Fink
    am 11. Oktober 2016
    1.

    Die Mithilfe der syrischen Landsleute des potentiellen Attentäters ist fraglos lobenswert. Allerdings die von Ihnen geforderten Anschlusskonsequenzen aus einem solchen Einzelfall abzuleiten, wäre m.E. weder verhältnismäßig noch sachgerecht. Im Umkehrschluss müssten dann ja auch alle deutschen Staatsbürger, die in prekären Situationen einschreiten und Straftaten verhindern, ebenfalls eine irgendwie geartete materielle Belohnung erhalten. Zu Ihrem PS-Zusatz "machen sie weiter so" haben zunehmend viele Ihrer Mitbürger eine ganz andere Sicht. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage sprachen sich sogar 82 % gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik der Kanzlerin aus.

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 12. Oktober 2016
    2.

    Wie war das noch ? Familiennachzug mit 4 Frauen und 23 Kindern...
    aus Syrien. Für 360 T Euro/Jahr. Soll das so weitergehen ??

  3. Autor Holger Körner
    am 13. Oktober 2016
    3.

    An dieser Stelle lehne ich mich mal wieder gerne sehr weit aus dem Fenster, indem ich ganz einfach mal wieder "um-die-Ecke" denke und auch die Aussage des Festgenommen betrachte - die Denunzianten seien ebenso schuldig!
    Sollte er in diesem Fall veilleicht ein "Bauernopfer" sein?! Noch anders gedacht ist es so, daß die Anzeige und Auslieferung des Gesuchten nicht ohne den Gedanken an Eigennutz geschah und nicht "um die Deutschen zu schützen"?
    Was nun - natürlich - wieder sehr fein in die Pro-Integrations-Debatte passt, ist der Gedanke das Bundesverdienstkreuz zu verleihen - es würden "Gallionsfiguren" geschaffen.
    Bei aller Euphorie hinsichtlich des Einsatzes der besagten Flüchtlinge ist dennoch Achtsamkeit und Wachsamkeit angeraten!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.