Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Alessa Däschner am 31. August 2015
4617 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Sternsinger-Aktion

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich mache mein Religionsabitur und möchte Ihnen ein paar Fragen stellen:
1.) Wie finden Sie es, dass Kinder und Jugendliche als Sternsinger zu Ihnen ins Kanzleramt kommen und wie wichtig ist es Ihnen?
2.) Wie wichtig ist es Ihnen, dass Kinder und Jugendliche sich auch in Zukunft an sozialen Projekten engagieren?
3.) Inwiefern unterstützen Sie die Sternsinger-Aktion?

Vielen Dank
Alessa Däschner

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 05. Oktober 2015
Angela Merkel

Sehr geehrter Frau Däschner,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Seit 1984, also seit 31 Jahren, bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Kanzlerin Merkel hat die kleinen und großen Könige am 7. Januar 2015 bereits zum zehnten Mal im Bundeskanzleramt begrüßt. Sie freut sich jedes Jahr ganz besonders auf den Besuch.

Die insgesamt 108 Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen vertraten in Berlin alle Mädchen und Jungen, die sich rund um das Dreikönigsfest bundesweit in über 11.000 katholischen Pfarrgemeinden und Einrichtungen an der Aktion Dreikönigssingen beteiligten.

Der Bundeskanzlerin ist es sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche sich auch in Zukunft für soziale Projekte engagieren: „Ich darf Euch sagen: Ihr tut etwas unglaublich Sinnvolles; Ihr bringt Freude in viele Herzen – dessen bin ich mir sehr sicher. Denn nicht nur wir hier freuen uns, sondern auch viele andere. Ich weiß, dass natürlich nicht alle Sternsinger hierher zu uns kommen können. Deshalb meine Bitte: Grüßt diejenigen ganz herzlich, die heute hier nicht mit dabei sein können.“

Auch 2015 unterstützte die Bundeskanzlerin die Aktion: "Ich spende an ein Projekt an ein Mutter-Kind-Programm aus einem der ärmsten Länder: Äthiopien", sagte sie. Bei dem Programm lernen junge Mütter Obst- und Gemüseanbau und geben ihre Erfahrungen an Familie und Freunde weiter. „Was mir sehr gut gefällt“, so die Kanzlerin, „das ist der Ansatz, dass das auch dauerhaft gut klappt. Das ist Hilfe zur Selbsthilfe."

Weitere Informationen: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/01/...

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 15. September 2015
    1.

    Ich möchte die Fragen aus meiner Sicht beantworten.

    1. Das ist eine Tradition, welche mit der Gründung
    der Bundesrepublik Deutschland entstanden ist.
    2. Es ist sehr wichtig, dass bereits Kinder
    und Jugendliche sich für Politik
    interessiern. Schließlich sind
    sie die Politiker von morgen.
    3. Die >Sternsinger-Aktion< wird schon dadurch
    unterstützt, dass sie vom Bundeskanzler/in
    empfangen und von der Presse bzw.
    den Medien begleitet wird.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.