Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Robert Wreschniok am 22. Oktober 2008
10061 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Steuer stellt "Zocker" und "Altersvorsorger" gleich

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

ich haben folgende Frage zur geplanten Einführung der Abgeltungssteuer am 01.01.2009:

Im Rahmen der geplanten Abgeltungssteuer werden extrem kurzfristige Anleger ("Zocker") und langfristig orientierte Anleger ("Altersvorsorger") steuerlich gleich gestellt. Alle müssen - unabhängig davon, wie lange sie ihr Geld in Aktien und Fonds investieren - die gleiche Abgeltungssteuer zahlen.

Wäre es nicht sinnvoll, die Bürgerinnen und Bürgern von der Abgeltungssteuer auszunehmen, die langfristig für ihre Altersvorsorge z.B. über regelmäßiges Fondssparen vorsorgen möchten?

Das dürfte doch gerade mit Blick auf die aktuelle Krise der Finanzmärkte für neues Vertrauen und Mut zur langfristigen Geldanlage sorgen.

Über Ihre Antwort freue ich mich.

Beste Grüße

Robert Wreschniok