Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 10. Februar 2017
2521 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

SYRIEN-BÜRGERKRIEG nun IN DEUTSCHLAND (Denkmal)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
großmütig gewähren wir einem Bürgerkriegs-Volk Zuflucht vor den Schrecken seines selbstproduzierten Krieges. Ein Erinnerungs-Mahl in Dresden an die Verhältnisse genau dieses Krieges ist eine Perversion---ein Beitrag zur Heilung von solchem Unheil aber nie.

In Dresden wurde eine Barrikade aus großen Autobussen aufgerichtet--eine--um dahinter in einem Bürgerkrieg vor Schüssen der anderen Bürgerkriegsparteien Deckung zu nehmen---zumindest war genau dieses die Funktion jenes Gebildes aus dem Aleppo-Krieg, dem dieses Stahl-'Kunstwerk' als exaktes Vorbild diente.

Uns Deutschen sind solche Verhältnisse und Verhaltensweisen, die ein Land in brutalsten Bürgerkrieg führten, völlig fremd und auch solch' Geisteshaltungen, die es möglich machten, dass mehr als hundert Gruppen unversöhnlichst mit allerbrutalsten Mitteln um Einfluss ringen.

Wir sind auch noch nie auf die Idee gekommen eine Barrikade,ein Kriegsinstrument, zum Denkmal zu verklären. Dabei gab es Luftschutzbunker dafür genug, die voll-gegensätzlich zu solchen Bürgerkriegs-Barrikaden zum reinen Schutz von Zivilisten dienten. Und auf Dresden wurden Bombenangriffe geflogen, die weit entfernt von kämpfenden Truppen---im völligen Gegensatz zu Syrien---auf den reinen Terror-Mord an der Zivilbevölkerung abzielten("moral-bombing").

Gezielt wurden Massen 'Geflüchteter' massakriert. Aber die Deutschen haben sich entschieden die Frauenkirche---sie war in ihrer Zerstörung ein 'natürliches'Mahnmal---mit den damaligen Feinden gemeinsam wieder aufzubauen---um ein Zeichen zu setzen für Versöhnung(!) und Frieden.

Nun kommt aber vieltausendfach der Bürger-Krieg aus Syrien in unser Friedens-Land. Und jetzt bringt man es fertig unser Friedens-Mahnmal(!), die Frauenkirche in Dresden direkt mit einem solchem Denkmal(!) des Bürger-Krieges(!) zu 'verzieren'!!!

[Frage:]Wie stehen Sie zu dieser Entwicklung? Und haben Sie Möglichkeiten auf das Verschwindend dieser Abscheulichkeit hinzuwirken? --- WernerBuhne.

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Christian Adrion
    am 10. Februar 2017
    1.

    Hätte man dieses "Werk" vor die Botschaft Saudi Arabiens gestellt, dann wäre es eine treffende Platzierung gewesen. Was aber hat Dresden und die Kirche mit dem Krieg in Syrien zu tun? Gerade die Christen in Syrien sind die am meisten Verfolgten. Völlig deplaziert das ganze.

    Außerdem gibt es Fotos, die belegen, das dies eine Barrikade des IS war. Ständig wehte auf ihr die IS-Flagge. Huldigt man hier dem Täter? So könnte man es auch sehen

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 10. Februar 2017
    2.

    ... Das Mahnmal wird nur ein paar Wochen da stehen. Es sollte
    in der Tat, wo anders stehen. Was haben wir mit diesem Krieg
    verbrockt ? Rein gar nichts. Es ist nur einfach so, dass der
    Syrer, "Künstler", zufällig in Dresden wohnt und eine Mutter
    aus Dresden hat. Sonst hätten die Busse auch woanders
    gestanden. Es kann auch ein Mahnmal sein, für DIE Busse,
    mit denen der IS in die Bevölkerung saust.....

  3. Autor Hartwig Gebmayer
    am 10. Februar 2017
    3.

    Zumal dieses 'Kunstwerk' jetzt auch noch unter Polizeischutz steht und damit Steuergelder kostet. Auch wenn dieser Schrott am 3.April wohl wieder verschwinden soll, derjenige der das genehmigt hat, gehört bestraft.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 12. Februar 2017
    4.

    Werner,
    ich sehe das genauso, wie Sie!

    Allerdings sehe das viel wieder ganz anders.

    Dieses Denk- bzw. Mahnmal entspricht auch nicht mein Geschmack.
    Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

    *Den Toten zum Gedenken und den Lebenden zur Mahnung.*
    Ich hätte mir ein anderes Denk- bzw. Mahnmal gewünscht.

    Ich habe den Punktestand von 19 auf 20 erhöht.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.