Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Schäfer am 24. Februar 2014
2969 Leser · 2 Kommentare

Arbeitsmarkt

Taunusklinik Bad Homburg

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

in Bad homburg wird die Taunus Klinik aufgelöst wobei die ortsansässigen Ärzte dort gerne weiter operieren würden, der Landrat verhindert jegliche Weiterführung da die hochtaunusliniken sich bei der Versteigerungen ein sonderkündigungsrecht haben sichern lassen.
So wird, bei Beibehaltung bis 2018 720000 € miete gezahlt für ein Gebäude das leersteht in dem aber weiterhin ambulante wie auch stationäre operationen stattfinden könnten.
Hier wird Personal entlassen und ein florierender betrieb vor die wand gefahren, dazu gibt es auch einen artikel in der taunus zeitung, vielleicht können sie sich diesen mal durchlesen und erkennen darin welcher verlust für die Mitarbeiter und auch umgebung entsteht.
Ich schreibe Sie an da alle gerne weiter dort arbeiten möchten, wir alle in einem alter sind wo auch das finden einer neuen Anstellungen etwas schwieriger wird, und niemand, inklusive der ortsansässigen Ärzte die bei uns operieren, den sinn verstehen, da es ein kleine gut florierendes unternehmen ist, welches aus politischen Gründen nicht weiter leben darf.

Vielleicht sind wir ein zu kleines Licht, doch versuche ich hiermit hell zu leuchten um ein wenig Aufmerksamkeit auf eine sache zu lenken die von vielen gerne im dunkeln gehalten wird.

Mit freundlichem Gruß

Klaus Jürgen Schäfer

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Ali kurt
    am 12. März 2014
    1.

    Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.
    (Ernst Ferstl)

    Und da fragt Mann sich doch immer wieder wo denn die ganzen Steuergelder bleiben.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 18. März 2014
    2.

    Kurt,
    offenbar ist es kein gut >florierendes Unternehmen<.
    Kein Bürgermeister oder Politiker würde ein
    Unternehmen schließen, dass Gewinn
    macht und Steuergelder ins
    "Sparschwein" wirft.
    .
    Offenbar macht das Unternehmen Verlust
    und schlachtet das "Sparschwein" aus.
    .
    Und aus diesem Blickwinkel ist die Schließung nicht
    politisch sondern wirtschaftlich begründet.
    .
    Ali,
    in Hinblick auf die Steuergelder kann man hier
    wohl kaum von Dummheit sondern muss
    von Schlauheit, sprechen.
    .
    Allerdings auf Kosten der dort
    vormals Beschäftigten.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.