Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Michael Liebert am 23. Dezember 2009
10054 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Teilnahme an der Bilderberg Konferenz

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich habe eine Frage bezüglich Ihrer Teilnahme an der Bilderberg Konferenz im Jahr 2005 in Rottach-Egern in Deutschland.
Sie trafen sich dort mit so sinisteren Persönlichkeiten, wie: Henry Kissinger, David Rockefeller oder Joseph Ackermann.
Hatte Ihre Teilnahme an dieser für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Konferenz einen Zusammenhang mit der
außerordentlichen Neuwahl im Herbst 2005, als sie Bundeskanzlerin wurden? Was haben sie mit Industrie-Titanen,
Kriegsverbrechern und Bankstern zu besprechen?

Wer wählt Sie? Wir oder die?

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 28. Januar 2010
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Liebert,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Wir beteiligen uns an dem Forum „direktzurkanzlerin“, weil es die Möglichkeit bietet, sich über Sachfragen auszutauschen, für die sich die Nutzer interessieren. Beschimpfungen und Verunglimpfungen passen nicht in diesen Rahmen, also sollten alle Beteiligten davon absehen.

Wir gehen auf die Bezeichnungen, die Sie für einige Teilnehmer der Bilderberg-Gespräche verwendet haben, nicht ein. Wir verstehen auch nicht, was Sie mit "außerordentlicher Neuwahl" meinen. Und - um zum Punkt zu kommen - es ist für uns schlichtweg nicht zu erkennen, was die Teilnahme von Frau Dr. Merkel an einer Konferenz mit dem Ausgang der Bundestagswahl zu tun haben soll.

Die Bilderberg-Konferenzen gibt es seit 1954. Es handelt sich um informelle Treffen europäischer und amerikanischer Persönlichkeiten, die sich über Fragen der Zeit austauschen. Dass Verschwörungstheoretiker dahinter mehr vermuten, ist uns bekannt. Aber das macht die Mutmaßungen nicht richtiger.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung