Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Wolfgang Dr. Böhm am 02. Juni 2014
4555 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Teilnahme Russlands an der Kieler Woche 2014

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

mit Erstaunen und Empörung habe ich der Norddeutschen Rundschau entnommen , daß das deutsche Verteidigungsministerium der russischen Fregatte das Einlaufen nach Kiel zur Teilnahme an der Kieler Woche verweigert .
Selbst zu Zeiten der Sovietunion konnten russische Schiffe an der Kieler Woche teilnehmen, nach dem 2. Weltkrieg mit all dem durch Deutschland verschuldeten Leid war die Kieler Woche immer ein völkerverbindendes Ereignis .
Wir brauchen die neue Entspannung und Freundschaft zu Russland nach der entsetzlichen Zerstörung durch die Deutschen.

Wir bitten Sie, für die Aufhebung dieses Verbotes einzutreten

Hochachtungsvoll

Dr. Wolfgang Böhm

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Bruno Langer
    am 13. Juni 2014
    1.

    Guten Tag Herr Böhm,

    Sie haben völlig Recht. Deutschland hat eine besondere Verantwortung und sollte dies auch zum Ausdruck bringen. Es gab Versöhnungsgesten mit Frankreich und den USA durch den damaligen Kanzler Kohl. Meiner Meinung nach sollte dies auch im Fall von Russland passieren.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 13. Juni 2014
    2.

    Herr Dr. Böhm, auch ich stelle mich voll und ganz auf Ihre Seite.
    Können Sie uns etwas sagen, mit welcher Begründung
    die Ausladung bzw. Nicht-Einladung erfolgte.
    .
    Ausladungen, bzw. Nicht-Einladungen, nicht zu WM-Spielen
    oder nicht zu Olympischen Spielen fahren, waren
    noch nie förderlich für den Weltfrieden.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 14. Juni 2014
    3.

    Ich schließe mich der Petition von
    Herrn Dr. Wolfgang Böhm an.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.