Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor joerg hensel am 04. November 2007
5021 Leser · 2 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Tempolimit 130km/h

Sehr geehrter Fr. Bundeskanzlerin,

Gibt es eine Möglichkeit unsre Autobauer wieder zur Vernunft zu bringen ?
Ich kaufte mir vor 18Jahren ein Mittelklasse Audi 80 mit 90PS und habe seit dem weit über 300000km ohne größeren Unfall meist auf deutschen Strassen zurückgelegt.
Da der Wagen schon damals vollverzinkte Bleche hatte und einen geregelten 3Wege-Kat brauche ich auch lt TÜV kein "schlechtes Gewissen" zu haben denn der CO2 Ausstoß liegt mit 190g/km sogar noch ca 7g niedriger als ein neuer "hightech" Audi A4 !

Die Ursachen liegen klar auf der Hand:
Die immensen Gewichtserhöhungen infolge völlig überzogener Sicherheitstechniken und Komfortpakete der Wagen machen jegliche steigerung der Motoreffizienz zunichte und sind ökologisch aber auch ökonomisch kontraproduktiv.
Beispiel: ein Opel Corsa (Kleinwagen!) wiegt heute mehr als meine Mittelklasselimousine vor 20ig Jahren.
Oder anders gesagt ein vergleichbarer Audi A4 wiegt 2007 satte 450kg!! mehr als mein Audi 80 . Da viele Menschen aber sogar Kombi´s benötigen ist dort der Unterschied noch extremer.
Somit ist es kein Wunder das der Flottenverbrauch immer weiter ansteigt auf Kosten unsrer aller Umwelt und unsres Geldbeutels.
Von den vermeindlich "sauberen" top modernen Turbo-Dieselfahrzeugen die mich regelmäßig beim drehmomentgeilen Ampelstart in einer Rußwolke zurücklassen
möchte ich hier gar nicht erst eingehen.
Fakt ist das man vor 20ig Jahren mit 90 PS, 1,8ltr Hubraum und Normalbenziner ausreichend motorisiert und wirklich zügig unterwegs sein konnte.....dies ist heute nicht mehr möglich da der
insgesammt schneller (hektischer) abläuft; d.h. die Beschleunigungs und Abbremsorgien sind zur "normalität" geworden was auch eine Folge der so gepriesenen Sicherheitstechnik wie ABS und ASR usw usw ist....in Wirklichkeit sind all diese Dinge kontraproduktiv und fördert das "nachlässige" fahren nach dem Motto "je mehr Technik desto weniger Verstand ist nötig".

Wäre nicht die von den Regierungen künstlich nach den Wünschen der Autolobby gestalteten Euro Normen könnte ich auch heute noch wesentlich billiger fahren als ein hochmodernes Neufahrzeug denn
meiner brauch nur Normalbenzin und ist einfach in Wartung und Pflege. Warum ich dennoch keine Innenstadtplakette bekomme trotz all dieser Vorzüge bleibt mir auch ein Rätsel aber eigentlich warte ich nur noch auf eine gesetzliche Verordnung das alle Wagen die älter als X Jahre sind einfach keinen TÜV Plakette mehr bekommen; das gäbe dem stockendem innlandsautomarkt doch eine gewisse Planungssicherheit.

Es gäbe noch sovieles über die völlige sinnlosigkeit der Planungen unserers vermeintlich wichtigsten Wirtschaftszweigs zu berichten und ich kann nur hoffen das dem kleinem Mann der weder zur Lobby gehört noch dem ADAC Geld in den Rachen wirft so langsam die Augen aufgehen und sich dementsprechend verhält.

Ich hoffe inständig auf eine baldige Einführung eines Tempolimits jedoch mit folgenden Beschränkungen auf BAB´s:
Tempo 80 für LKW´s und deren Überholverbot auf 2Spurigen Autobahnen.
Tempo 110 für Reisebusse mit "angeschnallten" Fahrgästen und Wohnwagen (Gespanne).
Tempo 130 für diese unsäglich oftmals einseitig beladenen "rasenden" Kleintransporter (Sprinter usw) die zZt mit 160-180km/h und extrem seitenwindempfindlichem hohen Aufbau über Brücken heizen bzw krampfhaft versuchen das Fahrzeug auf der Bahn zu halten.
Tempo 160 für die normalen PKW´s und Kombi´s und Motorräder.

Das Ganze aber dann auch entsprechend oft mit Blitzern an Brücken usw überwacht denn sonst macht das alles keinen Sinn !!

mit freundlichem Gruß
hensel

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Alexander Heuer
    am 04. November 2007
    1.

    ich frag mich dann nur was fürn sinn autobahnen für autos noch haben wenn die nur 30km/h schneller fahren können als auf Bundesstraßen.

    also wenn ich ne weitere strecke dann fahre, würde ich auf die Bundesstraße wechseln, weil da gibts mehr zu sehen, mehr abwechslung, die benzinpreise sind billiger als bei autobahn tankstellen,

    und der zeitunterschied wird wesentlich reduziert, und man fährt auf autobahnen ja nur, weil man schnell von A nach B fahren will, und durch die vielen Ort-Umgehungstraßen kommt man auch schnell auf den normalen straßen vorran

    autobahnen sind dafür gedacht schnell zu fahren, und nicht hier irgendwie auszubremsen, ist gibt viele bereiche wo man was machen kann, aber bei autobahnen ist es falsch, beachtet ihr denn überhaupt garnicht die zeit oder ist zeit für euch nichts wert?

  2. Autor marcus vix
    am 02. Dezember 2007
    2.

    sehr geehrter herr heuer,
    komischerweise leben wir in einem land, welches permanent die vorreiterrolle übernehmen will um der welt zu zeigen, wie toll deutschland doch ist. jedoch in sachen tempolimit knickt unsere regierung ständig ein, aus angst vor arbeitsplatzverlust, etc. seltsam mutet an, dass dieses nur bei deutschen politikern funktioniert.
    ihre aussage, dass autobahnen dazu da sind, schnell von a nach b zu kommen, möchte ich in frage stellen. ich würde das wort "schnell" durch "direkt" ersetzen und frage mich so nebenbei, wann sie das letze mal auf einer bab unterwegs waren. diesen verkehr verkraftet keine ortsumgehungsstrasse und der protest der umweltschützer und anwohner wäre vorprogrammiert.
    weiter führen sie an, dass sie bei längeren strecken die landstrasse nehmen würden, weil es dort mehr zu sehen gibt und mehr abwechslung herrscht. in ihrem letzten satz stellen sie die wichtigkeit der zeit in den vordergrund, was ihre aussage in meinen augen widersprüchlich macht. und zu guter letzt kann ich ihnen sagen, dass ich sehr gerne und auch öfters im ausland mit tempolimit unterwegs bin. das fahren dort ist, im gegensatz zu deutschland sehr entspannt und man wird wirklich sehr selten von ps starken boliden durch lichthupe oder dichtes auffahren genötigt. diese verschwinden nämlich nicht durch ein tempolimit.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.