Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Katja Hirschbeck am 30. März 2017
5392 Leser · 18 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Terror in Deutschland

Der Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich ist
offensichtlich. In Deutschland versucht man noch den Terror
klein zureden. In Frankreich herrscht noch immer Ausnahmezustand. Attentate von Einzeltätern werden in anderen Ländern auch so genannt. In Deutschland waren sie
alle psychisch gestört ( sind das Menschen die andere töten
wollen nicht immer).
Der muslimische Täter vom Bahnhof in Düsseldorf und der
Täter der einen Passanten am Tag danach niedergestochen hat?
Haben wir nicht ein Problem im Land ?
Sollte man damit (auch vor den Wahlen) offen umgehen um
Gefahrensituationen richtig einschätzen zu können.
Die vielen Messerattacken die es seit letztes Jahr in Deutschland gibt? Der Umgang damit?
Bisher hat man denn Eindruck, dass damit nicht offen mit
der Bevölkerung geredet wird. Das Thema klein geschwiegen
wird.
Man hört die Einzelfälle ja nur aus der Regionalpresse.
Wie gestern bei mir in der Nähe.
http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/mann-in-regensbu...

Darum eine Frage
wurden die Internet Seite XY Einzelfall, die eben unter anderen regionale Zeitungsartikel mit Messerstechereien und anderen
kriminellen Delikten von Zuwanderern sammelte, von politischer
Seite gesperrt??
Werden wir noch ehrlich informiert?
Ist der nicht offene Umgang der richtige Weg?

Ich bitte sie klären sie uns auf und machen wir Deutschland
gemeinsam wieder sicher.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 28. April 2017
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Hirschbeck,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Aufgabe des Staates ist es, seine Bürgerinnen und Bürger vor Straftaten zu schützen. Straftaten durch Ausländer unterliegen der Strafverfolgung ebenso wie die Straftaten aller anderen Bürger.

Darüber hinaus gibt es einen staatlichen Dokumentations- und Informationsauftrag. Daher erstellt und veröffentlicht das Bundesinnenministerium jedes Jahr die Polizeiliche Kriminalstatistik. Außerdem werden Fallzahlen zur politisch motivierten Kriminalität erfasst. Beide Statistiken für das Jahr 2016 hat Bundesinnenminister De Maizière im April vorgestellt.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik enthält alle Straftaten, die der Polizei durch eigene Ermittlungen oder Strafanzeigen bekannt geworden sind. Das Ergebnis ist eine zahlenmäßige Aufstellung nach Deliktsbereichen, wie etwa Tötungsdelikte, gefährliche und schwere Körperverletzung oder Einbruchdiebstahl. Gewaltdelikte haben danach in 2016 deutlich zugenommen, während die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle zurückgegangen ist.

In der Kriminalstatistik wird auch unterschieden zwischen deutschen Tatverdächtigen und Tatverdächtigen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Terroristische Anschläge fallen in den Bereich politisch motivierter Straftaten, die gesondert erfasst werden. Die Zahlen von Fällen politisch motivierter Kriminalität enthalten als eigene Kategorie Zahlen zur politisch motivierten Ausländerkriminalität.
http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/Sicherheit/Kriminalitaet...

Im Vergleich zum Vorjahr sind in 2016 politisch motivierte Straftaten um 6,6 Prozent gestiegen. Weitere Informationen zur aktuellen Kriminalitätsentwicklung:
http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2...

Zu Ihrer Frage nach einer einzelnen Internetseite möchten wir darauf hinweisen, dass die Verfügbarkeit privater Internetangebote in der Verantwortung des jeweiligen Betreibers liegt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (18)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 30. März 2017
    1.

    Dr. Thomas de Maizière CDU:
    *Die Wahrheit würde die Bevölkerung nur beunruhigen.*

  2. Autor Ingeborg von Platen
    am 03. April 2017
    2.

    Sie werden auch darauf höchstens eine nichtssagende Antwort bekommen, wenn überhaupt. Währenddessen verschlimmert sich die Lage in Deutschland weiter, werden die Straßen unsicherer, die Städte immer noch "bunter" ...
    Im Vorwahlkampf bekommen wir viele Worte zu hören, wie alles geändert oder besser wird. Nur getan wird nichts. Die Grenzen sind unverändert offen. Die EU-Außengrenzen werden nicht geschützt. Es werden Millionen aus Afrika erwartet .... was tut man dagegen? Richtig: nichts.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 05. April 2017
    3.

    Thomas, vielen ist leider alles egal.
    Und deshalb gehen sie gar
    nicht erst zur Wahl.

    Mich interessiert weniger, ob Frau Merkel
    Kanzlerin bleibt oder Herr Schulz
    Kanzler wird?

    Mich interessiert vielmehr
    die Wahlbeteiligung.

  4. Autor Felizitas Stückemann
    am 05. April 2017
    4.

    Bitte melden Sie sich, wer mit minus gevotet hat,
    und sagen warum. Möchte ich gerne wissen !

  5. Autor Klaus Fink
    am 05. April 2017
    5.

    Leider trifft es immer die Unschuldigsten. Diejenigen, die sicher nicht verantwortlich sind für die total fehlgeleitete Flüchtlingspolitik unserer Regierung.
    So z.B. die junge Studentin aus Freiburg, eine 90-jährige Frau vor kurzem in Düsseldorf usw. usw. .
    Man kann im Internet viele ähnlich gelagerte Fälle finden wobei die Mainstreampresse weiterhin krampfhaft versucht, dies so weit wie möglich zu verheimlichen und unter den Tisch zu kehren. Fake-News sind aber auch unterschlagene News ! So gesehen hat man überhaupt keinen Anlass und keine Legitimation, z.B. auf einen Präsidenten Trump in der Art und Weise wie es erfolgt ist einzuschlagen.

    Die Politiker sagten vor kurzem noch, es wären Einzelfälle, aber man sieht mittlerweile eine starke Zunahme und Massierung. Jetzt spricht man auf einmal davon, dass das die Kriminalität durch die Zuwanderung halt eben bei uns angekommen sei, nachdem es statistisch nicht mehr kaschierbar ist.

    Ketzerische Frage: würde sich evtl. doch etwas ändern, wenn die für die Misere direkt Verantwortlichen von solchen Übergriffen direkt betroffen wären ? Evtl. eine Frau Merkel ... Aber die wohnen ja in einem Wolkenkuckucksei und sind gut abgeschirmt durch einen effizienten Personenschutz. Sie begeben sich auch niemals in die Problemviertel. Da ist der Normalbürger auf sich allein gestellt. Und es wird immer bedrohlicher. Und das nur weil die Regierung komplett an den Erfordernissen und Bedürfnissen der Bevölkerung vorbeiregiert.
    Aber es wundert einen trotzdem schon sehr, dass die Masse der Menschen es scheinbar noch nicht realisiert hat.
    In jedem Fall: armes verlorenes Deutschland. Das Deutschland, wie man es bis vor kurzem noch gewohnt war, scheint unwiederbringlich Historie geworden zu sein. Aus meiner Sicht einfach traurig, weil es nicht zwangsläufig hätte so sein müssen sondern versucht wurde durch eine stark fehlerbehaftete und realitätsferne Politik !

  6. Autor Katja Hirschbeck
    am 08. April 2017
    6.

    Der Berliner Attentäter wurde in Deutschland zuerst mit einen Fahndungsbild gesucht, dass einen Augenbalken hatte.
    Erst als er in anderen Ländern ohne abgebildet war, verschwand er auch in
    der deutschen Presse.
    Man sucht einen Schwerkriminellen und macht in unkenntlich.

    2015 Silvester Köln man verheimlicht die Identität der Täter.
    Und dann sind so viele psychisch gestört.
    Dann sind in der Kriminalstatistik 2015 keine Zahlen aus NRW und
    Hamburg dabei, wenn es um Opfer durch Flüchtlinge geht.
    Irgendetwas läuft hier total aus dem Ruder.

  7. Autor Christine Teichert
    am 09. April 2017
    7.

    Schön das es inzwischen andere auch so sehen, vor Wochen wurde ich für solche Aussagen verbal zurecht gewiesen.

    Wenn es so ist, was dann ? Warum reden wir hier ? Frau Merkel & Co. werden den Weg weiter gehen. Am schlimmsten sind für mich die Grünen. Die haben uns sehr viel eingebrockt. Fischer sagte schon VOR seiner Ministertätigkeit das Deutschland klein gemacht werden müsse.
    Jetzt kommt noch der Einfluss der russischen Häcker dazu, damit wir unseren Glauben verlieren. Es gibt viele Mächte die die Demokratie in Europa aushebeln wollen.
    Jetzt wir es noch wichtiger das wir richtig wählen und dann von Montag bis Sonntag vor dem Kanzleramt pfeifen.

  8. Autor Katja Hirschbeck
    am 14. April 2017
    8.

    Die Tat oben geschah in der Regensburger Fußgängerzone. In der Nähe
    des Domes. Mein Kind hat heuer dort einige Firmvorbereitungstermine.
    Dort sind sie in der Regel mit dem Pfarrer allein.
    Die Anschläge in Ägypten auf Kirchen, dieser feige Messerangriff, die
    Studentin, die Tod in der Donau gefunden wurde.
    Kann ich mein Kind da noch mitschicken?
    Wahrscheinlich gibt mal wieder , als Folge ihrer Politik
    Fahrgemeinschaften der Eltern. Wie viele gab es da wohl
    schon?

  9. Autor Erhard Jakob
    am 14. April 2017
    9.

    Katja,
    wer blind bzw. verblendet ist, kann die Welt
    nicht so sehen, wie sie wirklich ist.

    Diese Leute sehen nur den jetzigen Wohlstand.
    Doch, dass wir diesen auf Kosten unserer
    Kinder und Kindeskinder haben, sehen
    die Meisten nicht.

    Viele handeln und leben nach der Devise:
    *Nach mir die Sinnflut!* Dafür werden
    wir noch bitter bezahlen müssen.

    Dr. Thomas de Maizière hat
    recht, wenn er sagt:

    *Die Wahrheit würde die Bevölkerung
    nur unnötig beunruhigen.*

  10. Autor Erhard Jakob
    am 14. April 2017
    10.

    Zum Thema Terror (Angst) in Deutschland, lest bitte mein Schreiben
    an die parteinahen >Stiftungen e. V.< von links bis rechts.

    Wir dürfen keine Angst vor dem Morgen haben. Angst lähmt.
    Wir sollten uns aber Sorgen um unsere Zukunft unsere
    Kinder und Kindeskinder machen.

    Nicht nur wir als Souverän sondern
    auch unsere Diener (Minister).

  11. Autor Roland Meder
    am 17. April 2017
    11.

    zu 7
    Felizitas, diese Minus-Stimmer für Ihren und auch andere Beiträge sind wohl immer die Gleichen, bedingungslose Merkel-Unterstützer. Sie sind selbst nicht in der Lage Beiträge zu schreiben, die eine gute Bilanz der letzten 2 Jahre der Kanzlerin darstellen. Offensichtlich gibt es zu wenig Positives um darüber zu schreiben, das sehen wir an den wenigen Beiträgen, die die Politik der Kanzlerin mit fundierten Argumenten unterstützen. Es bleibt dann nur noch übrig, klammheimlich dagegen zu stimmen.

  12. Autor Katja Hirschbeck
    am 21. April 2017
    12.

    https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/panorama/welt/ha...
    Ich bin ja auf die Kriminalstatistik gefasst.

  13. Autor Yan Suveyzdis
    am 22. April 2017
    13.

    wissen Sie, Frau Merkel?
    --
    Berlin ist jetzt auch die Hauptstadt des Verbrechens
    --
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163886967/...

  14. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.