Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Kempf am 12. Januar 2015
3182 Leser · 4 Kommentare

Außenpolitik

Terroranschlag Paris

ist Ihnen bekannt, weshalb der Türkische Präsident Erdogan zur Solidaritätskundgebung in Paris nicht anwesend war?
Oder hab ich ihn übersehen.
Für ihn wäre das von großer Bedeutung gewesen, da ja sehr viele seiner Landsleute in anderen europäischen Länder wohnen.
Mit freundlichen Grüßen
Werner Kempf

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Helmut Krüger
    am 12. Januar 2015
    1.

    Die Antwort darauf ist dieselbe, weshalb statt des deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck die Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Kundgebung teilnahm: Teilgenommen hat der türkische Premierminister Davutoglu.

    Im Prinzip entscheiden die entsprechenden Länder selber, wie sie es mit der Rangfolge ihrer Repräsentanten halten. Am Schwächsten waren die USA vertreten, ein Versehen nach deren Bekundung, für das man sich wohl entschuldigen müsse, m. E. aber eher symptomatisch, treffe doch das Hauptleid immer nur die USA, weshalb man die Europäer nicht sonderlich ernst nehmen müsse.

    Das war schon zu Bush jr. Zeiten so und da ist auch in Obamas Amtszeit etwas hinübergeweht.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 28. Januar 2015
    2.

    Thomas,
    das sehe ich anders. Ich finde es gut,
    dass nicht ein weiteres Anschlags-
    ziel für etwaige Trittbretfahrer
    gegeben wurde.
    .
    Auch wenn diese Variante etwas
    mit Feigheit zu tun hat.

  3. Autor Gabriele Klein
    am 31. Januar 2015
    3.

    ... ich fand das mit der DEMO keine gute Idee aus Sicherheitsgründen, Ein Anschlag und man hätte die regierenden Köpfe Europas auf einen SChlag getroffen und Chaos erzeugt. Demos sind bekannt als Anschlagsgefährlich.. Ferner, Politiker haben ganz andre Wege, weltweit, deutlich hörbar Stellung zu beziehen und die Fahnen auf Halbmast zu setzen. Was also machen sie überhaupt auf der Straße.? .... Wie kommen Regierende dazu das letzte Mittel der Regierten zu ergreifen ??? Ich sehe in der Demonstration von Regierenden ein Zeichen von Schwäche und Hilflosigkeit..... Demos europaweit richten sich z.B. gegen die Europäischen Regierungen...... Gegen wen richtet sich eine Straßendemo europäischer Regierungschefs? Vielleicht die leeren Regierungssessel oder Regierungsvertreter daheim???.....

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.