Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor S. G. am 01. September 2016
2915 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Terrorismus und Krieg

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

ich würde Sie gerne fragen, was Sie von meiner These halten.
Wenn wir das Wort Terroismus definieren wollen, kommen wir um das Wort Krieg nicht herum. Warum machen wir also nicht ein Wort draus?

Wir führen Krieg gegen den Terror.
Wir führen Krieg gegen den Krieg.
Wir führen Terror gegen den Terror.
Oder klingt eines davon irgendwie falsch?
Ich denke es wird Zeit für uns kriegstreiberische Politiken zu überdenken. Das betrifft sowohl uns, die USA, sowie den entfernten Osten. Und vor allem anderen sollte es für uns gelten!

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 01. September 2016
    1.

    Lieber Herr S.G. Wir führen rein gar nichts, werden höchstens geführt. Was die USA, den fernen Osten
    betrifft, haben Sie Recht. Die Tirade sollten Sie an
    diese Mächte los werden. Ansonsten führen Sie mit
    Wortakrobatik einen Seiltanz, wie auch immer.

  2. Autor Norbert Stamm
    am 01. September 2016
    2.

    Jean Ziegler, einst UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, sagte, Terrorismus sei der Krieg der Armen und Krieg der Terrorismus der Reichen.

  3. Autor S. G.
    Kommentar zu Kommentar 1 am 04. September 2016
    3.

    Ich denke schon, dass jeder von uns eine gewissen Entscheidungskraft und Verantwortung besitzt. Sich einfach dahin zu stellen und zu sagen, dass die Amerikaner alles für uns entscheiden ist zu einfach.

    Neulich hatte ich eine Dame und ihre Tochter im Laden. Sie bemerkte, dass sie niewieder irgendwelche anderen Handymarken als Apple erwerben würde und dass alles andere Mist sei. Da sagte ich zu ihr, dass jede einzellne dieser Marken Mist sei und dass um die Fabriken in denen die Appleprodukte in China hergestellt werden Netze gespannt sind, weil sich die Mitarbeiter dort ständig aus dem Fenster stürzen. Kommt schließlich billiger als den Mitarbeitern einfach mal mehr als 200 Euro im Monat zu bezahlen.
    Wenige Minuten später hatte sie 2 neue iPhone 6s gekauft und fuhr in ihrem Mercedes davon. Was soll man dazu sagen? Soll man Sagen es sei nicht ihre Schuld? Natürlich ist es ihre Schuld! Ihre und zwar nur ihre. Das ist einfache Dummheit und der Gedanke, dass eine Stimme alleine nichts bewirkt.

    Genau wie dieses Gott und Herzlose Rassistenpack hier... Wenn es in einem Beitrag darum geht, dass wir weniger Krieg in die Welt tragen, sind alle ganz leise. Aber wenn es darum geht mehr oder weniger Flüchtlinge aufzunehmen, dann sind plötzlich alle ganz ganz laut! +800 Stimmen und mehr für "arabisch ist böse, arabisch ist terror" Während dessen verkaufen wir noch schön einige Senfgasraketen an Diktatoren und Panzer an Terroristen, SUPER!

  4. Autor Norbert Stamm
    Kommentar zu Kommentar 2 am 13. September 2016
    4.

    Ich muss mich korrigieren: Nicht Jean Ziegler, sondern Peter Ustinov (UNICEF-Sonderbotschafter 1968-2004) hat das gesagt.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 13. September 2016
    5.

    Es geht doch nicht um Worte sondern um Taten.
    Wir sollten den Kriegstreibern bzw. Kriegs-
    gewinnlern kräftig in den Arm greifen
    bzw. in den Arsch treten!

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.