Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jonas Haaß am 01. Oktober 2015
3103 Leser · 3 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Tiere im Circus- Ein Kulturgut muss erhalten bleiben !

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
seit einigen Jahren werden in Deutschland Circusleute von radikalen Tierrechtlern regelrecht verfolgt. Obwohl es keinen guten Grund gegen Tiere im Circus gibt, stimmen auch manche Politiker in den Tenor der Tierrechtler ein. Von ihnen gibt es leider bisher keine Aussage zu diesem Thema. Ihr
Koalitionspartner SPD fordert ein verfassungswidriges Wildtierverbot; also ein Berufsverbot für Dompteure. Die Berufsfreiheit ist jedoch im Grundgesetz vorgeschrieben. Ich hoffe, dass sie, anders als die SPD die Verfassung als "Leitlinie" zum Handeln anwenden. Apropos Leitlinien: auch für Circustiere gibt es das. Diese werden von Amtstierärzten kontrolliert.
Meine abschließende Frage lautet: Wird es mit ihnen jemals ein Wildtierverbot geben ?
Mit freundlichen Grüßen
Jonas Haaß

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 03. Oktober 2015
    1.

    .... also ich finde dass jeder Fisch der geangelt und gefangen wird, vorher betäubt werden sollte.......Fisch und Angelverbot wäre nur recht und billig.d.h. ..... KEINE FORELLEN MEHR AUF DEM TISCH !!!!

    Schmetterlingsnetze und Fliegenklatschen sollte man auch verbieten genauso wie diese Fliegenfänger die da von der Decke baumeln oder die Läuse und Milbenmittel im Garten. Ach ja und da wär noch das
    Antibiotika ..... auch das bitte weg, denn Bakterien wollen auch leben......

    Nun ist allerdings auch die Natur grausam. Hier sehe ich vorrangig Handlungsbedarf. D.h. wer immer eine Katze hat sollte ihr einen Maulkorb aufsetzen, damit sie aufhärt Mäuse so grausam zu fangen....... Ah und jetzt haben wir ein Problem und die Frage:
    Wie harmonieren eigentlich konsequent gedachter Tierschutz -- ÖKO (ich meine ökologisches Gleichgewicht und so....

  2. Autor Gabriele Klein
    am 05. Oktober 2015
    2.

    .... also ich finde es in Ordnung dass man wilde Tiere verbietet und bin froh dass wir wieder endlich Walde spazieren können ohne uns wie einst vor Wölfen fürchten zu müssen ....... Zum Zirkus (ich meine jetzt den unterm Zelt) machen Sie sich man keine Sorge um den Beruf des Dompteurs. Es ist alles eine Frage der Definition. So wie es nur auf der Pampa wilde Pferde gibt aber nicht im Stall so gibt es auch wirklich wilde Tiger und Löwen nur im Dschungel aber nicht in der Manege

  3. Autor Erhard Jakob
    am 05. Oktober 2015
    3.

    Ein Tierverbot im Zirkus ist ein Vorläufer
    zum Tierverbot im Zoo.

    Hierzu möchte ich folgendes berichten:

    *Ein Künstler aus Berlin hat bei allen 16 Landtagen und dem Bundestag
    eine Petition eingereicht. Er fordert ein Gesetz zu erlassen, dass es
    verbietet männliche Affen im Zoo ohne Hosen auszustellen.
    Das natürliche Verhalten der Affen ist den Augen
    unserer Kinder nicht zuzumuten.

    Alle Petitionsdienste >ausser Sachsen< haben diese
    Petition gar nicht erst als Petition zugelassen.

    Ich will damit nur sagen, es ist schon verwunderlich,
    welche *Blüten* solche Forderungen schon
    mal treiben können.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.