Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klaus Weber am 01. Oktober 2013
2038 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Transgene Verunreinigung verhindern

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

In Mexiko gibt es Verunreinigungen der lokal heimischen Maissorten durch industriellen transgenen Mais.

Offenbar gibt es keine technische Schutzvorkehrung dagegen. Durch den freien Flug der Pollen kommt es zu Kreuzungen. Das Herbizid Roundup, ein Glyphosat, beseitigt alle Pflanzen, die nicht Roundup Ready sind, also genetisch verändert.

Meine Fragen:
Ist es denkbar ein Anti-Roundup mit Staatsmitteln der Bundesregierung zu entwicklen? D.h. ein Herbizid, das alle Pflanzen, die Roundup Ready sind, eingehen läßt?

Falls die Bundesregierung nicht zuständig ist die Bevölkerung von transgenen Nebenwirkungen zu schützen, wer ist für sowas zuständig?

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Weber.