Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Franz Walter Bünk am 04. März 2013
3890 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Treppenlift dringend

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich habe ein GdB von 100 mit dem Zusatz G und B. Vom MDK
wurde die Pflegestufe 1 festgestellt und es wurde mir nahegelegt, bei unserer Wohnung, mir einen Treppenlift zu
kaufen. Durch meine Schwer-Behinderung bin ich mit 60 Jahren in die Früh-Rente gegangen und habe dementsprechend eine kleine Rente, wovon ich die Zuzahlung
für einen Treppenlift mir nicht leisten kann.
Ich habe an das Sozialamt, Wohnungsbauförderung und an
den Bundesbeauftragten für behinderte Menschen der BRD geschrieben, bisher immer ohne Erfolg.
Ihre Regierung spricht doch immer davon, dass in unserem
Staat jedem, vor allen dingen unseren Schwerbehinderten
geholfen wird.
Sie müssen wissen, dass meine Wohnung im 1. Stock liegt
und das Bad sowie die Toilette im Erdgeschoss, ich brauch
Ihnen ja nicht zu sagen, was das tag-täglich für mich eine
schwere Qual ist darunter zu kommen.
Gleichzeitig kann ich aber auch nicht wegziehen, weil das Haus meiner Mutter gehört und Sie ist 87 Jahre alt und selbst
ein Pflegefall.
Hiermit möchte ich Sie bitten, sich meiner Situation anzunehmen und mir möglichst schnell eine Mail oder per
Post einen Bescheid mit zu teilen.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Walter Bünk