Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jose Kiefer am 01. Juni 2015
4050 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

TTip und ähnliche Auswirkungen von Vertragspartner der USA

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

mit dem TTIP Abkommen der USA sind nicht nur die Zollvereinbarungen sondern auch Handelsabkommen und deren Rechtsprechung betroffen.

So sind in den USA in ähnlicher Abkommen NAFTA
Firmen nach Mexico zur Produktion abgewandert.
Deren Bevölkerung kann die eigenen Exporten nicht mehr aufrecht halten und kommt gegen die Billig-einfuhren der Subventionierten Produkte aus den USA nicht an.

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird größer und Gewinnen werden immer die Wirtschaftsmächte und Ihre Hintermänner.

Freihandelsabkommen USA - Australien

Australien hat den Nichtraucherschutz erhöht und damit den Tabakkonzernen den Gewinn verkleinert ..

Australien wurde von den Tabakkonzernen verklagt und das auf Boden der USA von kleinen Schiedsgerichten die auch nur die Interesse der USA und deren Wirtschaft im Vordergrund sehen,..

Kanada - USA

Wegen einer neuen Brücke nach USA um die alte zu entlasten, befürchtet der Inhaber (USA-Millionär) Umsatzeinbußen und verklagt daher Kanada mit Freihandelsabkommen Rechte.

Unsere Wirtschaft ist gewärtig der Russischen Markt durch Politische Entscheidungen Verwehrt ..
- Deren Folge sind immense Wirtschaftsschäden.

Politik sollte Sozial, das Land, den Bürger, Wohlergehen und Schutz bieten, die Zukunft ebenen, den viele Generationen werden müssen die Entscheidungen von Heute oder Gestern zusammen bewältigen.

Daher appelliere ich an Sie und Ihre Berater:
"Nicht den Wirtschaftlichen Vorteil einzelner Großunternehmen im Vordergrund zu sehen sondern, sondern viel mehr den Fokus aus den Bürger und Zukunft des Landes zu richten.

Danke.