Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Hubertus Bittner am 04. Mai 2016
3008 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

TTIT

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

man hört und liest nun viel über TTIP, Veröffentlichungen durch Greenpeace, Erpressungen durch die Amerikaner (TTIP gegen Erleichterungen bei unserem Autoexport nach USA), usw. Die Gefahr, dass wir in Deutschland und Europa mit Produkten überschwemmt werden, die nicht unseren gesundheitlichen Vorstellungen entsprechen, ist anscheinend immens.(Biere ohne Reinheitsgebot, genmanipulierte Getreide usw., usw.).
Laut Umfragen seien 75% der Deutschen gegen TTIP, liest man.
In einigen Positionen leidet die CDU momentan stark, deshalb die Abwanderung der eigentlichen CDU-Wähler zur AFD.
Wie wäre es denn, wenn die CDU sich als demokratische Volkspartei, die Stärke zeigt und auf die Wähler hört, gibt und einen Volksentscheid durchführen würde - auch wenn das Ergebnis dann nicht dem Regierungswillen entspricht?!
Und sich dann auch an dieses Ergebnis hält?!
Könnte dochnur zum Vorteil der Partei und der Regierenden sein... Es würde so etwas Moral in die Politik getragen; nicht wie bei der Wirtschaft, da werden Boni gezahlt für verbrecherische Manipulationen und Vorstände, die Millionen Arbeiter und Aktionäre schädigen, anstatt solche Wirtschaftsführer voll in die Haftung zu nehmen...
Ehrlichkeit und Moral wird aber nur vom kleinen Mann gefordert, leider.
Mit freundlichem Gruß

Hubertus Bittner