Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Matthias Kuerner am 18. Oktober 2015
4301 Leser · 17 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Türkei

Frau Merkel,
die europäischen Nachbarn sagen zurecht: "Deutschland hat die Asylanten eingeladen, Deutschland soll sie nehmen!" Eine Quote wird es also nicht geben, Deutschland bleibt auf allen Asylanten sitzen. Ist es vernünftig, sich nun der Türkei anzubiedern? Wenn wir die Visapflicht für Türken aufheben, dann werden weitere Hunderttausende Türken ins Land kommen. Hat dies die Bundesregierung bedacht?

Kommentare (17)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 19. Oktober 2015
    1.

    Matthias, nein natürlich nicht....
    Für mich muss die Türkei.....gerade jetzt....ohne Bedingungen helfen.....aber Nein Frau Merkel macht sich erpressbar.....macht Zugeständnisse. .....

  2. Autor I. Schramm
    am 19. Oktober 2015
    2.

    Und dann das Thema wieder Aufnahme der Beitrittsverhandlungen der Türkei. Das geht in der jetzigen Siruation gar nicht. Wenn Argumente nichts helfen, dann hilft nur Grenzen zu machen. Dann müssen die anderen Staaten handeln!
    Wir bestellen zur Zeit 100 km Zäune um Flüchtlingsunterkünfte zu schützen, warum können wir dann nicht auch Zäune bestellen um Europa zu schützen?

  3. Autor Erhard Jakob
    am 20. Oktober 2015
    3.

    Wir sind in einen Tunnel eingefahren. Und wer noch
    einmal Licht am Ende des Tunnels sehen will,
    der sollte sich schleunigst schnell
    noch einmal umdrehen.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 20. Oktober 2015
    4.

    Ich habe mich vor einem Vierteljahrhundert nicht unter die Demonstranten
    gemischt, welche gerufen haben *Wir sind das Volk!* und so den
    Untergang der Deutschen Demokratischen Republik
    bewerkstelligt haben.

    Ich werde mich auch heute nicht unter die Demonstranten mischen,
    welche rufen *Wir sind das Volk!* und den Untergang der
    Bundesrepublik Deutschland zum Ziel haben.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 20. Oktober 2015
    5.

    Die *Weimarer Republik* ist unter gegangen. Schuld war nicht
    das >dumme Volk<. Sondern die Politiker, welche das
    Volk für dumm verkaufen wollten.

    Die DDR ist unter gegangen. Schuld war nicht das dumme Volk.
    Sondern die Politiker, welche das Volk für
    dumm verkaufen wollten.

    Wenn die BRD (EU) untergeht, ist nicht das dumme Volk
    schuld. Sondern die Politiker, welche das Volk für
    dumm verkaufen wollen.

  6. Autor Wolfgang Mücke
    am 20. Oktober 2015
    6.

    Fr. Merkel ist bekannt für ihr Regieren in kleinen Schritten auf Sicht. Auf jede Aktion kommt sie mit einer Reaktion und vielleicht mit einer zweiten Reaktion, wenn die erste nicht richtig geklappt hat. So tastet sie sich vor.
    In dieser Flüchtlingskrise müsste man einen Plan, ein Ziel, eine Vision haben. Was wollen wir erreichen? Was darf nicht eintreten? Was ist die kurz-, mittel- und langfristige Konsequenz einer Entscheidung?
    Das feht alles, Jedenfalls kann es Fr. Merkel nicht erklären.
    "Wir schaffen das" und in kleinen Schritten weiter vortasten, so geht es nicht mehr.
    Meines Erachtens können wir diese erwarteten Millionen von Menschen aus einem anderen Kulturkreis nicht integrieren. Manchmal befürchte ich, dass wir uns anpassen müssen: Moscheen statt Kirchen, Muezzin statt Glocken, Mehrehen, keine Begrüßung per Handschlag zwischen Männern und Frauen, vollverschleierte Frauen. Wir sind ja auch so tolerant.
    Eine vollverschleierte, französische Frau klagte vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen das Verschleierungsverbot in Frankreich. Die Klage wurde mehrheitlich abgewiesen. Die beiden deutschen Juristinnen in dem Gremium waren gegen das französische Verscheierungsverbot. Sie wurden nur überstimmt. So viel zur deutschen Toleranz.

  7. Autor ines schreiber
    am 21. Oktober 2015
    7.

    Wolfgang, dafür hat sie keine Zeit....sie muss sofort handeln....Neue Welle aus Syrien.....Und die Türkei wird sie nicht auf halten....

  8. Autor Uwe Riedel
    Kommentar zu Kommentar 3 am 22. Oktober 2015
    8.

    Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

    Alternativ biete ich an:

    Wir schaffen das und bis dahin warten wir mal ab.

  9. Autor Erhard Jakob
    am 22. Oktober 2015
    9.

    Uwe,
    oh je, wenn wir noch weiter
    warten, werden wir es
    wohl nicht mehr
    schaffen.

  10. Autor ines schreiber
    am 22. Oktober 2015
    10.

    Der neue Flüchtlings Strom ....darf nicht losgehen. ...diese Flüchtlinge werden sonst im Winter im Balkan festsitzen....und die Prognosen gehen zu viel Schnee....auch bei uns....die Flüchtlinge müssen abgehalten werden.....das ist nicht human....Frau Merkel....finden Sie jetzt schnell eine Lösung. ...sagen sie endlich Deutschland braucht Hilfe....darauf warten die anderen EU Länder....

  11. Autor Erhard Jakob
    am 22. Oktober 2015
    11.

    Wir (Deutschland) schaffen das nur,
    wenn die Last auf alle Länder
    verteilt wird. Ansonsten
    schaffen wir das
    nicht.

  12. Autor ines schreiber
    am 30. Oktober 2015
    12.

    So, Türkei.....macht immer noch nichts .....um zu verhindern, daß Flüchtlinge sich, in die Schlepper Boote begeben......die ertrunkenen Menschen muss sich ERDOGAN .....auf das Gewissen laden.....obwohl das schon voll sein dürfte......

  13. Autor Erhard Jakob
    am 30. Oktober 2015
    13.

    Väter/Mütter bzw. Menschen, welche kleine Kinder mit in diese Booten nehmen, sollten auf jeden Fall dafür bestraft werden. Das ist
    aus meiner Sicht >grob fahrlässig<.

  14. Autor ines schreiber
    am 30. Oktober 2015
    14.

    N 24. de........Afghanistan will Abkommen....bevor Flüchtlinge zurück genommen werden....noch mehr Erpressung. ...was die wohl wollen???.....vielleicht sollten wir als Antwort ,unsere Helfer sofort abziehen .....und die Aufbauhilfe...das kann ja wohl nicht wahr sein....sind wir eigentlich für alle Problem Staaten zuständig....

  15. Autor ines schreiber
    am 30. Oktober 2015
    15.

    Kann es sein, das ERDOGAN so dringend in die EU will.....weil seine Wirtschaft am ende ist.......er Geld braucht....wie Griechenland....

  16. Autor ines schreiber
    am 03. November 2015
    16.

    Erhard, zu 11, ist doch auf die Länder verteilt....innerhalb Deutschlands....
    Sarkasmus mußte jetzt sein....

  17. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.