Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Berlinghof am 21. Juli 2017
1978 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Türkei? Jetzt reicht es!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich finde, es ist wieder ein neuer, negativer Höhepunkt im deutsch-tuerkischen Verhältnis erreicht. Hier muss jetzt endlich
Ernst gemacht werden und der Kontakt zur Türkei eingefroren werden; folgende Aktionen müssen schnellstens durchgeführt werden:
- sofortiger Hinweis an die Deutschen, alle geplanten Türkeiurlaube unverzüglich umzubuchen auf andere Reiseziele
- sofortiger Hinweis an alle deutschen Unternehmen, weder neu in der Türkei zu investieren bzw. Investitionen komplett einzustellen
Die türkische Regierung lässt sich weder mit diplomatischen noch mit politischen Mitteln einschüchtern, aber vielleicht spürt die Türkei wirtschaftliche Sanktionen umso mehr. Es tut mir leid um die Bevölkerung, die teilweise nichts dafür kann, aber was genug ist, ist genug. Deutschland hat sich lange genug an der Nase herum führen lassen. Ich hoffe, Sie ziehen die richtigen Konsequenzen aus der zerfahrenen Situation. Somit würde ich gerne wissen, welche Vorhaben die Regierung nun plant.
Vielen Dank für ihre Rückmeldung