Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christian Ziemer am 20. Februar 2017
2653 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Türkei Pressefreiheit

Guten Tag,
warum wurde der Auftritt des türkischen Ministerpresidenten nicht verhindert?
Erdogan hat uns , entschuldigung, an den Eiern wegen den Flüchtlungen. Egal, es wird wohl sanktionen geben die man durchsetzen kann. Er inhaftiert deutsche Staatsbürger und wir sehen zu! Zeigen Sie doch mal das wir, das deutsche Volk, nicht zusehen werden wie er über uns lacht. Er inhaftiert Jornalisten im gegenzug können wir dann leider nicht mehr seine Grenzen schützen. Auch wenn dies zur Terrorbekämpfung beiträgt. Dann müssen wir halt die Griechische Grenze schützen.
Vielleicht können sie ja erklären warum man solche Schritte nicht gehen kann oder möchte.
Eins steht fest, die Türkei bringt sich immer weiter ins aus und die EU sieht zu. Harte Worte will das Europäische Volk gegen Erdogan hören.

MFG
Christian Ziemer

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 21. Februar 2017
    1.

    Also: Der Auftritt des Ministerpräsidenten war eine
    private Veranstaltung, so dass die Bundesregierung
    hierauf keinen Einfluss hatte. Leider! Man müsste den
    "Gastgeber" befragen, dem es wahrscheinlich ums Geld
    ging, das er für die zur Verfügungstellung des Saales
    erhalten hat....Im übrigen ist Erdogan auf unser Geld
    angewiesen, das er für den Deal erhält. Es ist also
    nicht so, dass er nur lacht, wenn er bellt.

  2. Autor Günter Bartnik
    am 28. Februar 2017
    2.

    Ich möchte keine Kritik von Frau Merkel mehr hören, sondern Taten sehen.
    Im Fall von Herrn Jan Böhmermann hat sie doch auch Kante gezeigt. Genauso könnte sie auch den Besuch von Herrn Erdogan in Deutschland verhindern. Aber genau das macht sie nicht, weil Erdogan ihr sonst die Flüchtlinge auf den Hals hetzen könnte. Sie sagt doch immer: Wir schaffen das!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.