Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Helga Wolf am 21. August 2017
1901 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Türkei - wie lange noch

Sehr geehrte Frau Merkel,
wie lange werden wir, und damit auch Europa, uns noch so von der türkischen Regierung. vorzeigen und regelrecht erpressen lassen?
Kündigen sie, die Regierung doch bitte den Flüchtlingspakt auf. Die Außengrenzen Europas sind immer besser gesichert, leider für das freie Europa, aber es ist eine momentane Notwendigkeit.
Das Geld da ausgegeben wird für die Türkei sollte man besser sinnvoller verwenden.
Endlich Aufnahmestationen in den Ländern schaffen aus denen die Menschen fliehen. Menschenwürdige Stationen.
Vielleicht mit Plattenbauten, Infrastruktur wie Schule und Krankenhaus, Selbstverwaltung? Bewacht von Soldaten mehrerer Nationen. Dort bereits Asylanträge prüfen und wenn diese genehmigt werden, eine legale Einreise ermöglichen.Vielen Menschen könnte man so auch helfen, die dem Krieg fliehen, aber eigentlich nicht ihr Land verlassen wollen.
Konsequent, auch wenn es grausam erscheint, keine Aufnahme mehr von Personen die über Schlepperkanäle Europa erreichen. Konsequente Rückführung.
Wir sind meines Erachtens erst am Anfang einer riesigen Flüchtlingsbewegung und allen Regierungen bietet sich dadurch die einmalige Chance zu zeigen das ihnen die Menschen am Herzen liegen, nicht nur das Kapital.
Das Kapital muss umgeleitet werden, nicht die Menschen!

Ich möchte nur noch eine Regierung wählen die sich für
den Mensch einsetzt.

Mit freundlichem Gruß
H.Wolf