Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor H. Hausner am 28. September 2015
2513 Leser · 1 Kommentar

Gesundheit

Überarbeitung Pflegegeld

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
die Überarbeitung des aktuellen Pflegegeldes finde ich nicht gut. Es wird immer mehr auf die Angehöringen abgewälzt, die weder die Ausbildung, noch die mentale Kraft mitbringen, dies zu bewerkstelligen. Der gute Wille, oder auch ein schlechte Gewissen, beides ist ein guter Grund, hilft aber nicht umbedingt weiter. Ich spreche gerade aus eigener Erfahrung.
Man will das machen, setzt seine eigene Gesundheit auf Spiel, vielleicht sogar die eigene Familie oder Ehe, wenn diese zu kurz kommt, bricht seine solzialen Kontakte ab, weil man keine Zeit mehr für Freunde, Sport oder andere Aktivitäten hat. Man wird dann resultierend aus den eigenen Verlusten, auch ungeduldig und ungerecht dem Pflegebedürftigen gegenüber. Der Pflegebedürftige selbst bekommt das alles ab. Er merkt ja auch, wenn es Ärger gibt in der Familie oder er fühlt sich immer als fünftes Rad am Wagen. Warum wollen denn soviel alte Menschen lieber Sterben, als der Familie zur Last zu fallen? Das sollte einen zu denken geben.
Es gibt auf lange Sicht nur Verlierer, wenn man diesen Weg weiter verfolgt
Viel besser wäre es die Pflege in den Heimen zu verbessern. Die Pflegekräfte besser zu bezahlen. Den Pflegeschüssel zu erhöhen. Hier sind die Pflegebedürftigen unter sich, können sich mit Gleichgesinnten austauschen, wieder Freundschaften finden und sich vielleicht in einem altersgerechten Leben wieder wohl fühlen.
Das geht zu Hause nicht. Der Tagesablauf ist ja auf die ganzen Familienmitglieder abgestellt. Der alte pflegebedürftige Mensch läuft da trotzdem immer nur am Rande mit.
Vielleicht finden meine Anregungen ja Gehör.
Danke.