Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Angelika Meyer am 08. Oktober 2015
2580 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Überlebensmöglichkeit für ältere deutsche Bürger

Werte Frau Merkel, ich habe mein Leben lang gearbeitet, habe meine Kinder versorgt und erzogen und meinen Mann geliebt und verwöhnt.Dabei bin ich ich alt geworden und war plötzlich nicht meht attraktiv:nicht für meinen Mann und nicht für die Wirtschaft. Jetzt bin ich ALT (56 Jahre), geschieden und mit meiner Ausbildung als Industriekauffrau (kein Diplom, kein Master, kein Bachelor!!!!) in der Phase der Verjüngung aller Unternehmen überflüssig, weggeworfen! Ist das die soziale Seite von Deutschland ? Warum soll ich mich um Flüchtlinge sorgen, wenn ich nicht einmal weiß, wie ich überleben soll? Eine konkrete Antwort werde ich sicher nicht bekommen.
Mfg Angelika Meyer

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 08. Oktober 2015
    1.

    Liebe Angie M.,

    ja das sehe ich auch so. Von der Bundeskanzlerin werden Sie sicher
    keine konkrete Antwort erhalten. Deshalb möchte ich es tun.

    Das mit der >sozialen Seite Deutschlands< bzw. der >sozialen
    Marktwirtschaft< ist doch zwar so gesagt aber
    doch nicht so gemeint.

    Tatsächlich leben wir in einem realen *Raubtier-Kapitalismus*
    und da sind keine Räume für Menschlichkeit. Wenn der
    *Raubtier-Kapitalismus* mit billigen Menschen-Material
    aus dem Ausland besser kommt, wird er
    reingeholt und basta.

  2. Autor ines schreiber
    am 08. Oktober 2015
    2.

    Angelika, traurig aber wahr.....Erhard gut gesagt ....stimme voll zu

  3. Autor Werner Scherfer
    am 18. Oktober 2015
    3.

    Dem kann ich nur zustimmen,ich habe selbst 2 befreundete Frauen in diesem Alter mit Berufsausbildung ,sie suchen seit Jahren nach einem Vollzeitjob wo sie noch etwas für die Rente tun können ,Fehlanzeige ! Man will uns aber weißmachen für die Flüchtlinge ohne Sprachkenntnisse ,ohne oder geringe Berufsausbildung werden schnell integriert . Die Politiker sollten mal aufhören das Volk zu verdummen Die nächste Wahl kommt bestimmt ! !

  4. Autor Birgit Viehrig
    am 24. Oktober 2015
    4.

    Die Wahl kommt leider zu spät, denn das Kind ist schon in den Brunnen gefallen!

  5. Autor Uwe Schmidt
    am 26. Oktober 2015
    5.

    Mein Eindruck ist: Deutsche spielen in Deutschland keine Rolle mehr.
    Nicht mal genug Kindergärten gibt es. Daher auch wenig deutsche Kinder.
    Wir brauchen auch keine deutschen Kinder mehr, bei soviel neuen Mitbürgern....

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.