Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Stefan Schäfer am 08. August 2014
3149 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Ukraine

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
Russland und die Ukraine sind für uns von enormer Wichtigkeit für den Handel und den Erhalt des Friedens in Europa und der Welt. Wir haben weltweit sehr viele andere Brandherde, die den Frieden weltweit gefährden können und es schon jetzt mehr Flüchtlinge gibt als zu jeder anderer Zeit. Mit Entsetzen habe ich heute gehört, dass die Nato im Falle eines direkten Eingreifens der Streitkräfte Russlands in der Ukraine der Ukraine beistehen wird. Ich bin strikt dagegen und fordere Sie auf mit der Europäischen Gemeinschaft nach anderen Lösungen zu suchen, diese zu finden und umzusetzen. Wir haben schon genug Elend in der Welt und das Letzte was ich möchte, dieses auch noch auf deutschem Boden zu haben. Wir haben genug schlechte Erfahrung im Umgang mit Waffen und dem unsäglichem Leid deutscher Bürger. Ich habe Sie gewählt, um meine Interessen zu vertreten. Da gehört aber nicht dazu meine und viele andere Existenzen aufs Spiel zu setzen und den blühenden Staat Deutschland dem Verderb auszusetzen. Mit vielen 'Andersdenkenden' sowohl im In- wie im Ausland, haben wir schon einen enormen Gegner gegen den es sich zu schützen obliegt. Einen erneuten Krieg in Europa, nicht zwischen Ländern, sondern zwischen "den 2 Lagern", wäre eine Katastrophe mit unabsehbaren Folgen.
Werte Frau Bundeskanzlerin,
bitte verhindern Sie ein solches Inferno!
Stellen Sie Sich der Verantwortung Deutschlands nach zwei totalitären Kriegen in Europa und auf deutschem Gebiet.
Frau Bundeskanzlerin,
wie entscheiden Sie, wie stehen Sie zu dieser Aussage der Nato?