Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Dr. Nielsen am 01. September 2014
4108 Leser · 2 Kommentare

Außenpolitik

Ukraine Berichterstattung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
seit Beginn der Krise in der Ukraine beobachte ich in den öffentlichen Medien (öfft.rechtl. TV/Rundf./web) eine zunehmend Rußland kritische Berichterstattung, die teils schon an Kriegshetze erinnert und die Grundregeln des Journalismus in weiten Teilen mißachtet (insbesondere der Deutschlandfunk enttäuscht mich hier!). Ich habe leider die unangenehme Befürchtung, daß hier bewußt manipuliert wird.
Daher meine Frage:
Gibt es seitens der Bundesregierung und/oder der an der Bundesreg. beteiligten Parteien irgendeine Form der Einflußnahme auf Form und Inhalt der Berichterstattung zu diesem Konflikt in der Ukraine? Wird über die Parteigebundenheit Druck auf die ARD-Intendanten ausgeübt?
Für mein Demokratieverständnis sind unabhängige Medien unverzichtbar.

Ich wünsche Ihnen bei Ihrer Amtsführung weiterhin viel Glück und Erfolg und bedanke mich für Ihren unermüdlichen Einsatz zu Nutzen und zum Wohle Deutschlands,
Ihr
Dr. Kai-Uwe Nielsen, Flensburg

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor CONSTANTINOS KYVENTIDIS
    am 02. September 2014
    1.

    Der Berichterstattung ist einfach...NICHT FREI , IN DEUTSCHLAND ,aus demokratischer Standpunkt .
    Leider ueberall in der Welt......die jeweiligen Lokale Regierungen haben dasselbe Motiv....! Die Rechten Konservativen strahlen anders und die Linken Sozialisten strahlen anders aus ! Nur diejenige Buerger die Internet benutzen und multisprachfaehig sind...sind global informiert ...!! Unter der Licht von Internet nichts mehr kann verborgen bleiben....!Kurz gesagt ...Deutschland und NICHT NUR...strahlen immer EINSEITIG ...leider !!
    In Bezug auf Ukraine...ich informiere Sie dass NUR die RUSSEN haben recht auf alle dort Geschehenisse..!
    Die Politiker , ueberall in der Welt ,wollen im algemeinen..."das Volk kontrolieren und nicht einfach Informieren "....leider !!!
    Ich selber bin Grieche /GRIECHENLAND und ich freue mich die ...DEUTSCHE POLITISCHE LUEGEN direkt zu beobachten und auswerten.....als Fernbeobachter ..!!!

  2. Autor Helmut Krüger
    am 11. September 2014
    2.

    Die Antwort ist für mich Folgende:

    Dreh- und Angelpunkt ist die kritische Medienrezeption, in den Schulen auch eine kritische Medienerziehung.

    Ausgangspunkt ist die ureigenste Erfahrungswelt eines jedes Menschen selber, Medien sind dann das, was darüberhinaus hinzutritt und sie kommen dorthin, wo wir mit unseren Erfahrungen nicht mehr hinkommen.

    Wo kein Bedürfnis nach Nachsprechen besteht, haben auch die Vorsprecher schlechte Karten. Das gillt unter allen Vorzeichen und den autoritären ganz besonders. Keine Demokratie ist davor gefeit, per An-den-Lippen-Hängen ins Autoritäre abzurutschen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.