Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Karin Wiegel am 06. September 2016
2253 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Umfrragewerte für die CDU.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
mit Sorge sehe ich das Abschneiden der CDU bei den letzten Wahlen.
Der Ruck zur AfD hat meiner Meinung diverse Ursachen, die von der Regierung bisher nicht beachtet wurden:
Beispiele: Zu wenig Kindergartenplätze,
marode Schulen, zu wenig Lehrer, Wohnungsmangel.
Die Bevölkerung ist gekränkt, daß das nun erst im Zuge der Flüchtlingsaufnahme benannt und versucht wird zu beheben. Viel zu spät!
Wenn die Mitbürger hören, dass die Flüchtlinge Essen, Trinken, Kleidung, Wohnung und dazu noch 140,00 € Taschengeld bekommen - dann fragt sich so manche Rentnerin, warum bekomme ich keine 140,00 € Taschengeld oder eine alleinerziehende Mutter?
Unbegleitete Flüchtlingskinder kosten uns im Monat 5.000,00 € Betreuung - Geld das nun plötzlich da ist und auch ausgegeben wird.
Wir sind mehrheitlich dafür, dass Kriegsflüchtlinge aufgenommen und versorgt werden - aber doch nicht in diesem Rahmen.
Was meinen Sie, warum Flüchtlinge mehrheitlich nach Deutschland wollen?
Warum gilt die Fürsorge nicht in 1. Linie den bereits hier Lebenden? Den Kleinrentnern, den Alleinerziehenden?
Das wurde jahrelang nicht zur Kenntnis genommen und das wird nun abgestraft.
Wie wollen Sie das Ruder herumreissen?