Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Simone Reuter am 22. November 2007
9445 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Unerfüllter Kinderwunsch...

Sehr geehrte Frau Merkel,
... gerade konnte man sie wieder sehen: die Bilder, die zeigen, daß es möglich ist mitten in Deutschland, vor den Augen von Nachbarn und Jugendamt ein Kind verhungern zu lassen. Ein 5-jähriges Mädchen, unfassbar. Und das trotz millionenschwerer Präventionsprogramme und subventionierter Familienpolitik. Natürlch sind diese Programme wichtig, ich möchte sie hier auch gar nicht kritisieren, aber mich quält immer wieder dieselbe Frage: warum nur hilft dieses Land nicht all jenen Paaren die sich u.U. seit Jahren nichts sehnlicher wünschen als ein Kind ? Warum läßt man diese Paare, sowohl mit einer mehr als eigensinnigen Gesetzgebung als auch mit nur unzureichender finanzieller Unterstützung allein ? Warum lassen Sie es zu, daß sich eine wahre Migrationswelle von mehr als motivierten "deutschen" Eltern in spe in Kinderwunschkliniken in Tschechien, Österreich, England, Skandinavienetc. trifft? Warum soll ich, nachdem ich sämtliche Therapien durchgemacht habe - übrigens ohne einen Cent Unterstützung durch meine private Krankenkasse - und nicht ausreichend Adoptivkinder zur Verfügung stehen nun auch noch als sozialpolitischer Totalversager abgestempelt werden und höhere Rentenversicherungsbeiträge zahlen? Man muß nicht alles verstehen in diesem Land. Schade. Frage mich an dieser Stelle immer wieder, warum beispielsweise die Israelis keine so gravierenden demografischen Schwierigkeiten haben - sollte es daran liegen, daß ein erheblicher Teil der Kinder dort via IVF das Licht der Welt erblickt.? Kann ich mir nicht vorstellen......!!! Oder doch ?

Mit freundlichen Grüssen

Ihre Simone Reuter
(auf dem Weg in den "Skiurlaub" - nach Österreich)