Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Erhard Jakob am 26. Oktober 2009
36117 Leser · 1 Kommentar

Kultur, Gesellschaft und Medien

Ungeklärter Sachverhalt

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

aus mir zugesandten Dokumenten geht hervor, dass der vormalige Justizminister von Sachsen *Steffen Heitmann CDU* das Parlament und somit die Öffentlichkeit am 23.02.95 und am 29.03.95 mit zwei unrichtigen oder sogar gefälschten Verhandlungsprotokollen getäuscht haben muss.

Meine Bemühungen, dass von den zuständigen Stellen aufgeklärt wird, ob die mir zugesandten Urkunden oder die äusserst umstrittenen Gerichtsprotokolle gefälscht wurden, sind allesamt fehlgeschlagen.

Ich möchte Sie fragen, ob Sie sich dafür einsetzen wollen, dass die sehr schwerwiegenden Anschuldigungen -ohne Ansehen der Person- aufgeklärt werden oder nicht?

Mit freundlichen Grüßen
Erhard Jakob

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 17. Juli 2013
    1.

    17. Juli 2013 - Neues vom *Ungeklärten Sachverhalt*.

    Der Sachverhalt, ob der vormalige Justizminister von Sachsen und
    Kandidat für das Präsidentenamt von Deutschland >Dr. Steffen
    Heitmann CDU< die ganze Welt mit gefälschten Gerichts-
    protokollen getäuscht hat oder nicht, ist bis zum
    heutigen Tag noch nicht aufgeklärt worden.
    .
    205 AR 2413/12.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.