Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor B. Langenberg am 21. Februar 2008
6534 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

ungerechte Behandlung von Frauen in Deutschland

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

mit Entsetzen habe ich letzte Woche aus der FOCUS erfahren, wie heute mit langverheirateten Frauen umgegangen wird. Hier wird doch eine ganze Generation von Frauen zu Hartz IV gemacht, obwohl sie jahrelang dem Mann den Rücken freigehalten haben und Kinder erzogen haben. Es ist sicherlich richtig, der neuen Generation beizubringen, dass es sich nicht lohnt, einen deutschen Mann zu heiraten. Diese bekommen jetzt auch noch einen Freifahrtschein, um ihr Jäger und Sammler Gen auszuleben. Ist es nicht paradox, dass die Familienministerin nach mehr Kindern schreit und Frau Zypries am liebsten die Familien ganz abschaffen will. Wenn eine Frau heute mit 50 vom Ehemann gefeuert wird, hat sie keine Chancen mehr, auf dem Arbeitsmarkt Fuss zu fassen.

Raten Sie doch bitte alle Frauen in Deutschland...in Österreich einen Mann zu finden und dort zu heiraten. Die haben nämlich clevererweise noch das Verschuldungsprinzip und bieten mehr Sicherheit für Frauen.

Es wäre toll, wenn auch Frau Zypries gerechter mit Frauen umgehen würde. Sollen deutsche Frauen nur noch nach Zypries-Lebensweise leben? Keine Familie, keinen Mann und keine Kinder?
Kinder und Jugendliche brauchen mittags nach der Schule ein Elternteil um sich mitzuteilen. Sollen wir in dieser Beziehung DDR-Verhältnisse bekommen.

Danke für Ihr Zuhören.

Mit freundlichem Gruss

kinderfreundliche Barbara Langenberg