Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gerda Kauer am 22. April 2009
5980 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Ungerechte Verteilung der Steuern

Sehr geehrte Frau Merkel
Hartz IV -Empfänger und alleinstehende Rentner mit Renten unter 700,-€ werden von Ihren "Steuergeschenken" (siehe Abwrackprämie) völlig ausgeschlossen. Die Reihe der Ausgeschlossenen könnte ich noch beliebig verlängern. Liegt es daran, das wir Betroffenen ja gar keine Steuern entrichten und deshalb keinen Anspruch auf "Steuergeschenke" haben?
Mein Voschlag für die Ankurbelung der Konjunktur wäre die Senkung der Mehrwertsteuer gewesen. Davon hätten auch die vielen Armen in Deutschland, troz der ständigen gegenteiligen Versicherung gibt es ganz viele darunter sehr viele Kinder, profitiert und damit viele Wirtschaftszweige. Mit der Abwrackprämie fördern sie nur einen Industriezweig. Und was ist nach der Abwrackprämie? Meiner Meinung nach ist die Wirtschaftskrise dadurch nur verschoben worden. Alle die sich ein Auto leisten können tun es jetzt damit sie in den Genuß der Prämie kommen. Danach braucht über einige Jahre kaum noch jemand ein neues Auto, ausgenommen die Bürger, die sich wie ich auch troz der Abwrackprämie kein neues Auto leisten konnten.
Übrigens, was wird aus den Autoreparaturwerkstättenund den dortigen Arbeitnehmern? Neue Autos haben die Eigenschaft, das sie nicht so reparaturanfällig sind.
Übrigens ich bin 68 und fahre ein 17 Jahre altes Auto.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
Gerda Kauer