Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sarah Simbad am 25. November 2008
19617 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Ungerechtes Steuersystem

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Ich finde das Steuersystem in Deutschland ungerecht und kontra-produktiv.

Ich bin schon der Meinung, das Menschen mit mehr Geld auch etwas mehr Steuern bezahlen als Menschen mit weniger Geld.

Dies wird aber bereits durch einen konstanten Prozenzsatz erreicht.

Das progressive Steuersystem ist an sich auch eine gute Idee, aber die Art der Progressivität ist meines Erachtens ungerecht.

Verdient jemand sehr wenig, sollte er nicht von der Steuer befreit werden, sondern einen kleinen Beitrag leisten, wie alle anderen Bürger auch - selbst wenn es nur ein symbolischer Mini Betrag ist. Alle Bürger sollten Steuern zahlen, ohne Ausnahmen .

Ich bin für eine hohe Erbschaftssteuer, alleine aufgrund der Gerechtigkeit - damit alle Bürger die gleichen Chancen haben, unabhängig von ihrer Herkunft.

Ich bin aber gegen eine 50%-60% "Besteuerung", die es praktisch gibt, wenn alle Abgaben bei Selbständigen, die gut verdienen, berücksichtigt werden. Mehr als die Hälfte von erarbeitetem Geld ist meiner Meinung nach Enteignung und eine Beraubung - egal wie hoch der Betrag ist.

Bei Erbschaft ist es was anderes - denn dort wird nicht gearbeitet und die Menschen sollten ihr Geld vor dem Tot lieber ausgeben und damit die Wirtschaft oder soziale Projekte zu fördern.

Es fällt immer der Spruch "der keine Bürger muss entlastet werden" und keiner traut sich Gesetze zu erlassen um "Reiche" steuerlich zu entlasten - die momentan ungerecht besteuert werden. Daher wandern viele aus und zahlen keine Steuern in Deutschland - dadurch entgeht dem Staat wesentlich mehr Geld.

Das Motto "Starke Schultern müssen mehr tragen" gilt bei dem Steuersystem nicht - denn Faule müssen ebenfalls weniger "tragen".

Aus diesem Grunde arbeite ich seit diesem Jahr nur noch jedes Jahr so lange bis ich 18,000 Euro verdient habe und geniesse meine Frezeit in der restlichen Zeit - denn Leistung wird ja bestraft und Faulheit belohnt.

Ich habe in der Vergangenheit auch über 100,000 Euro verdient - und könnte es wieder, wenn ich mehr arbeiten würde.

Aber es lohnt sich einfach nicht - denn Faulheit wird leider belohnt und Fleiss bestraft. Daher habe ich mich entschieden, lieber meine Freizeit zu geniessen anstatt das ungerechte Steuersystem mitzufinanzieren.

Meine Frage an die Bundesregierung: Wie gedenken Sie mit dieser Ungerechtigkeit im Steuersystem umzugehen? Finden Sie dies vielleicht gerecht?

Mfg,

Sarah Simbad