Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Gottschalk am 08. Januar 2016
2689 Leser · 2 Kommentare

Arbeitsmarkt

Ungerechtigkeit der Bezahlung an Flüchtlinge und Azubine oder arbeitende

Wieso bekommen Flüchtlinge mehr Geld als ein Bürger der arbeitet oder in der Ausbildung ist ?

Die Frage stelle ich mir, weil ich selbst Azubine bin in einem Handwerksbetrieb und im 2. Lehrjahr als Kauffrau für Büromanagement gerade mal ca. 500 Euro Brutto (Netto: 384,00€ )habe und die Flüchtlinge sollen als mehr Geld bekommen ? Ich arbeite auch noch Wochenends in einem Hotel um Zimmer zu putzen um überhaupt mein Auto zu unterhalten. Ich selbst kann mir schon seit längerer Zeit keine Kleidung mehr kaufen da ich es mir nicht leisten kann, weil mein ganzes Geld monatlich für Versicherungen, abbezahlung der Fahrschule und Benzinkosten drauf gehen. Meine Eltern können mir finanziell leider nicht helfen, da sie selber nicht viel bekommen. Ich finde es unverschämt das man dann noch darum bittet den Flüchtlingen Kleidung zu spenden. Ich kann mir nicht mal Kleidung Leistung und diese Menschen bekommen ca 700 Euro im Monat und bekommen noch Kleidung gespendet ?
Ich finde es nicht in Ordnung, das eine 18 jährige Auzubildende sich körperlich so abarbeitet und psychisch so am ende ist, weil man 7 Tage die Woche und jeden Tag 8 Stunden arbeiten ist und keinerlei Unterstützung bekommt.

Mit freundlichen Grüßen
Celine Gottschalk

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor angelika maria bruder
    am 09. Januar 2016
    1.

    Liebe Celine.ich kann Sie nur bestärken weiterhin Ihre Ausbildung zu machen,und auch am Wochenende was dazu zuverdienen. Glauben Sie mir, Sie tun das für sich. Sie können erhobenen Hauptes sagen ich steh auf eigenen Füßen. und die ausbildung ist irgendwann fertig und dann Verdienen Sie mehr. Übrigens Ich bin 58. Habe 4 Kinder und Arbeite immernoch mit zunehmender Stundenzahl. Seit Jahrzehnten beginnt mein Tag um 5.30 und Endet Abends zwischen 20 und 22 Uhr je nach Jahreszeit.
    Man hält viel aus wenn man muß und ich habe auch alles selber verdient - bishin zum Flaschen auf Baustellen sammeln oder bügeln für Fremde. Aber ich kann jeden Tag mein Spiegelbildanschauen und bin stolz auf mich

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.