Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor I. von Platen am 17. Februar 2017
2343 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Unruhen in Frankreich

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Sie sind sicherlich unterrichtet über die Zustände die zur Zeit in Frankreich herrschen: Unruhen, brennende Fahrzeuge, gewaltbereite Menschen überall, eine Polizei, die nicht dagegen ankommt.
Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um solchen Zuständen hier in D vorzubeugen? Oder anders gefragt: wann werden Sie endlich die Grenzen schließen, damit der ungebremste Zustrom - jetzt eben nicht mehr über die Balkanroute, sondern aus Afrika - aufhört? Oder ist das das Ziel: Islamisierung Deutschlands durch Einwanderung immer derselben Gruppen unter dem Deckmäntelchen des dafür missbrauchten Asylgesetzes, dazu noch Familienzusammenführung, etc.etc. Wenn die bestehenden Gesetze keine Handhabe dagegen liefern sollten, dann müssen diese Gesetze eben geändert werden. Sie können dieses Land doch nicht sehenden Auges in den Ruin treiben.
Versprechungen vor der Wahl (Bsp.: die Abschiebungen müssen erhöht werden) werden der CDU keine Stimmen bringen.
Vor der Wahl zählen nur noch Taten!

MfG
I.v.Platen

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Christian Adrion
    am 17. Februar 2017
    1.

    Ich denke mal unsere Kanzlerin hat alles Erdenkliche dafür getan, um genau diese Zustäönde zu importieren, denn mit Unruhen kann man per Notstandgesetze alles durchdrücken.

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 18. Februar 2017
    2.

    Stimme voll zu. "Abschiebungen müssen erhöht werden.."
    Werden jetzt schon z.B. von SH und anderen Ländern wieder
    gestoppt ! Nein, die jungen kräftigen Afghanen kann man
    nicht abaschieben, um z.B. sich im eigenen Land nützlich
    zu machen, nein, dafür sorgen unsere jungen Vater und
    Söhne, die das islamische Land schützen! Uns das mit der
    Zustimmung im Bundestag, auch von denjenigen, die die
    Abschiebungen jetzt verhindern wollen. Was ist das für
    eine Doppelmoral ? Die Grünen und sogar in SH die SPD
    Kann man nun wirklich nicht mehr wählen !

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.