Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christin Bartels am 01. Februar 2014
3669 Leser · 0 Kommentare

Bildung

unsicherer Schulweg

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wir haben folgendes Problem. Auf dem Schulweg unserer 6-jährigen sehbehinderten Tochter ist auf den ersten 200 Metern kein Bürgersteig, sowie keine Straßenbeleuchtung. Deshalb muss gerade bei winterlichen Bedingungen unsere Tochter auf der Hauptverkehrsstraße entlang laufen.

Aufgrund dessen haben wir auch bereits Kontakt mit dem Schulamt aufgenommen, jedoch sind die nicht für die Sicherung des Schulweges zuständig. Auch wenn sie erkannt haben, dass der Schulweg für unsere Tochter sehr gefährlich ist.

Es ist uns nicht möglich, das Kind zur Selbständigkeit zu erziehen und wir werden den Schulweg noch viele weitere Jahre begleiten müssen (Sehstärke 15%).

Deshalb wollten wir uns erkundigen, welche Möglichkeiten noch bestehen würden um auch für unsere Tochter einen sicheren Schulweg zu garantieren. Bzw. wäre es für uns wünschenswert, wenn auch ein sicherer Schulweg zur Zuständigkeit des Schulamtes gehören könnte. Dadurch könnten mit Sicherheit auch einige Schulwegeunfälle verhindert werden.
Um entsprechende Lösungsvorschläge wären wir sehr dankbar.

Selbst ich als Erwachsener trau mich kaum den Weg zu laufen, da ich bereits schon mehrere mal fast von einem Auto erfasst worden wäre.

Unser Anliegen ist, dass nicht erst was passieren muss, bevor hier eine Lösung gefunden wird.

Vorab schon mal vielen Dank für die Beantwortung dieser Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Christin Bartels