Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor jens b. am 05. Januar 2015
5483 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Unzufrieden mir der Politik!

Hallo Frau Dr. Merkel,

Warum diffamieren Sie die Menschen bei Pegida so?

80% der Bürger die da mitlaufen, haben nix gegen eine Islamisierung, sondern wirklich einfach nur die Schnauze (anderes Wort für Nase!) voll, von ihrer Politik. Pegida ist daher ein Anlaufpunkt geworden, wo sich Menschen treffen, um Gehör zu finden.

Die Themen, die die Menschen wirklich bewegt, sind:
eine Rente die Heute und in 30 Jahren nicht mehr zum Leben reicht sondern nur zum Überleben, wenn überhaupt. einen Mindestlohn, der eigtl. Hungerlohn heißen müsste, denn von 8.50 kann keiner leben! Max. Überleben. Eine Diätenerhöhung von 800€ pro Monat!
Eine Maut, die nicht so kommen sollte und einer Politik, die sich wieder und wieder über die Belange der Bürger hinweg setzt, geschweige denn, sich dieser annimmt und dennoch so tut, als spricht sie im Plural der Menschen.

Kinderarmut, Altersarmut, Millionen von Menschen an der Armutsgrenze, uvm.

Hier meine Fragen:
Was wollen Sie ändern, gegen die wachsende Armut in Deutschland?
Was tun Sie gegen dieses Gezocke der Banken?
Was wird gegen die 10% der reichsten Deutschen getan, die mehr besitzen, wie 90% der Bevölkerung?
Wann misten sie ihren Laden aus, mit Steuersündern sonders gleichen?
Wann nehmen Sie sich dem Thema der Zuwanderung an?
Wann stehen Sie selber mit Ihrem Wort ein und schicken nicht andere Politiker vor, die Sie dann nach Belieben austauschen?

Habe den Text gekürzt, da er sonst nicht rein passt.
Eine kompelle Version gibts auf Anfrage. PM

Ein Steuerzahler, noch.

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Wolfgang Riedel
    am 05. Januar 2015
    1.

    Hoffentlich erkennen schnellstens immer mehr CDU-Wähler diese katastrophalen Machenschaften der CDU und dieser von ihr geführten Koalitionsregierung und besinnen sich! Diese Regierung ist nicht besser als die ehemalige DDR-Regierung, sie regiert gegen die Mehrheit im Interesse der Wirtschaftsmächtigen dieser Welt! Man müsste noch die Frage stellen: Wann nehmen Sie sich der Sorgen der bei PEGIDA Mitlaufenden an?

  2. Autor Andreas Storr
    am 11. Januar 2015
    2.

    Marktkonformen Demokratie?
    Marktkonform wäre es, wenn Angebot und Nachfrage ausgeglichen wären.
    Aufgabe einer Marktkonformen Politik wäre es Angebot und Nachfrage zu Steuern. Momentan wird den Firmen, welche für das Angebot zuständig sind mehr Geld zu gesteuert als dem Staat (also dem Volk) welche für die Nachfrage verantwortlich sind.

    Offensichtlich sind experten der Meinung das die Marktwirtschaft mehr Angebot als Nachfrage braucht und demnach wird gehandelt.

  3. Autor Torsten Schramke
    am 07. Februar 2015
    3.

    uwe giegling du sprichst mir aus der Seele und ich kann dir zu 100% zustimmen und würde mich freuen wenn unsere Kanzlerin darauf eine ehrliche Antwort geben würde

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.