Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Robert Schneider am 27. August 2013
4478 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

USA und Deutschland

Guten Tag Frau Merkel,
folgende Frage habe ich an Sie.

>> Wann gedenken die Amerikanische Truppen Deutschland zu verlassen? <<

Laut Aussage von Dr. Wolfgang Schäuble auf dem 21. Europäischen Bankenkongress "ist und war Deutschland zu keinem Zeitpunkt seit dem 08. Mai 1945 mehr souverän".

Desweiteren möchte ich ihnen zu diesem Thema dieses Interview mit Gregor Gysi ans Herz legen welcher ebenfalls darüber spricht.

http://www.youtube.com/watch?v=hIu80oSC728

Mit freundlichen Grüßen,
Robert S.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 01. September 2013
    1.

    Deutschland war vom 30. Januar 1993 bis zum 8. Mai 1945
    souverän (lt. Duden unabhängig, (unumschränkt),
    herrschend, erhaben, überlegend).
    .
    Das war für Deutschland und den
    Rest der Welt keine gute Zeit.
    .
    Danach war Deutschland in vir Besatzungszonen aufgeteilt.
    Im Westen wurde die Tri-Zone und im Osten die *Sowjet-
    ische Besatzongszone bzw. die Ostzone geschaffen.
    .
    Im Mai 1949 wurde die Bundesrepublik Deutschland geschaffen,
    welche vor allem unter dem Einfluß der USA stand und steht.
    .
    Im Oktober 1949 mußte der Osten nachziehen und es wurde
    aus der Ostzone im Rahmen einer *Sturzgeburt*
    die DDR gegründet. Diese stand unter dem
    Einfluß der Sowjetunion.
    .
    1990 wurde die DDR aufgelöst und in 5 Länder aufgeteilt.
    Diese sind per GG der BRD beigetreten.
    .
    Auch die Sowjetunion hat sich aufgelöst
    und wurde die diverse Länder
    aufgeteilt.
    .
    Somit ist der Einfluß der Sowjetunio ebenfalls weg.
    Einzig und allein der Einfluß der USA ist geblieben.
    Inwieweit dieser bleibt, wird die
    Zukunft zeigen.
    .
    Eine Eigenständigkeit Deutschlands kann es sowieso
    nicht geben, weil es kein Deutschland gibt. Sondern,
    nur ein Verbund deutscher Ländern. Die deutschen
    Länder sind nicht eigenständig sondern in einem
    deutschen Verbund eingebunden. Und auch die
    BRD ist nicht eigenständig sondern in einem
    europäischen Verbund eingebunden.
    .
    Eine reguläre Eigenständigkeit wird es wohl für kein
    Land der Erde mehr geben. Irgendwie sie
    alle irgendwie verbunden.
    .
    Im kalten Krieg gab es zwei Systeme, die sich
    feindlich gegenüberstanden. Mit Wegfall der
    Systeme ist auch der kalte Krieg
    weggefallen.
    .
    Allerdings ist die Welt nicht friedlicher geworden.
    Wer die Augen aufmacht, sieht, dass aus dem
    *Kalten Krieg* längst ein heißer geworden ist.
    .
    Später wird man einmal sagen:
    .
    *Am 8. Mai 1945 hat der Dritte
    Weltkrieg begonnen.*

  2. Autor Helmut Krüger
    am 24. September 2013
    2.

    Danke für die ausführlichen Bemerkungen, Erhard Jakob, und ich denke, gerade die Jüngeren können an derartigen differenzierten Darlegungen nur gewinnen als an einseitigen Schuldzuweisungen ein verkürztes Geschichtsbild zu bekommen.

    Unabhängig der Einschätzung und Bewertung in einigen Fragen...

    - war das Zusammengehen von SPD und KPD unter dem Namen nun eine Einschmelzung oder entsprach es mehr der Sehnsucht vieler Parteimitglieder?

    - was bedeutete das Vorgehen in Nordkorea und Südkorea für die Frontstellung auch in Deutschland?

    ... unabhängig von der abschließenden Beantwortung solcher Fragen, die wohl gar nicht möglich ist, halte ich das Denken und Handeln von Menschen niemals für alternativlos.

    Das war es damals nicht und das ist es auch heute nicht.
    Vielmehr ist die Behauptung, es wäre alternativlos nur ein Herummogeln darum, dass alles eben recht unterschiedliche Folgen nach sich zieht und sowohl materiell als auch immateriellen seinen Preis hat.

    Ich denke, wir lernen vielmehr an offenen Geschichtsbildern, die mehr Fragen stellen als dass sie für alle Zeiten abschließend beantwortet würden. Und wir ziehen Vergleiche zu heute hin und das betrifft dann auch Analogien zu anderen Gegenden der Erde hin.

    Wie souverän sind Staaten? Welches Recht auf Eigenentwicklung gibt, unabhängig von anderen Staaten,die sich als Großmächte verstehen? Ist das Denken in Richtung Großmächte nicht schon eine Selbstaufgabe der eigenen Souveränität? Wieweit ist Beides möglich? Souverän zu sein UND Mitglied in einem Staatenverbund, bspw. die Eurooäische Union?

    Die Fragen mögen theoretisch erscheinen, ich empfinde sie als ganz praktisch und das "Übel" liegt darin, dass "hochgestochene" Theorie und tatsächlich angewendete Praxis in aller Regel diametral auseinanderfallen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.