Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Heike Auer am 04. September 2015
2372 Leser · 4 Kommentare

Außenpolitik

Verantwortung Europas für die Flüchtlinge aus z.B. Syrien

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ganz kurz zur Flüchtlingsproblematik:
Ich begrüße es, dass sich Deutschland und die deutsche Bevölkerung (überwiegend) so positiv zu den Flüchtlingen stellt. Und ich denke auch, dass sich unser Land die Kosten, die mit der hohen Zuwanderung im Moment entstehen, leisten kann, unabhängig davon, dass wir von der Zuwanderung stark provitieren können, wenn wir die Willkommenskultur und besonders die gleichberechtigte Teilhabe der zugewanderten Kinder sicherstellen können.
Unabhängig davon denke ich, dass wir deutlicher machen müssen, dass nicht wir Deutschen oder wir Europäer für die schreckliche Situation verantwortlich sind, sondern - neben der IS - die Kriegstreiber in der Welt. Um das zu verdeutlichen, könnte ich mir gut vorstellen, z.B. Herrn Assad die Kosten, die uns für die Unterbringung und Versorgung usw. für die syrischen Flüchtlinge entstehen, in Rechnung zu stellen. Wenn er, was vermutlich so sein wird, nicht freiwillig zahlt, sollte Deutschland oder die EU seine Konten im Ausland sperren und sich dort bedienen.
Das ist jetzt nicht gut ausformuliert, aber ich denke, dass klar ist, was ich meine.
Vielleicht sehen Sie diesbezüglich Möglichkeiten? Das würde eventuell auch die sich bisher verweigernden EU-Staaten bewegen können, Flüchtlinge aufzunehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Heike Auer

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 13. September 2015
    1.

    ... stimme teils zu. Ohne eine sehr breite Unterstützung der Intelligenz und Mittel- bzw. Oberschicht muslimischer Enklaven wäre der Daech nicht möglich. Hier handelt es sich nicht um einen kleinen Ausrutscher von ein paar Verrückten......Man weiß es teils ganz genau und dennoch wartet man vergebens auf die Aburteilung durch den Internationalen Gerichtshof der Kriegsverbrecher. I. Gleiches gilt für die "Abenteuerausflüge" nach Syrien.....
    n der FAZ ist ein Artikel zur angedachten Spende Saudi Arabiens von 200 Moscheen. Dort werden Hintermänner des Daech genannt . Wo bleibt der Internationale Gerichtshof???

  2. Autor Gabriele Klein
    am 13. September 2015
    2.

    ... zur Aufnahmeweigerung Europas: Die verstehe ich vollkommen da dies nicht nur ein humanitäres sondern auch ein Sicherheitsproblem ist. Da wir einen offenen Schengenraum haben ist Vorsicht am Platze und eine Politik der offenen Arme die ungeprüft, "unbürokratisch" hier einlässt halte ich für mehr als bedenklich sowohl im Hinblick auf Europa wo man keine Alleingänge dieser Art machen kann als auch die innere Sicherheit....
    Das Leben der Gastgeber darf nicht weiterhin so aufs Spiel gesetzt werden wie bisher......Die Politiker hatten nach meinem Dafürhalten kein Recht dazu sich mit "Je suis Charly" aus der Verantwortung zu demonstrieren.. Sie tragen Mitverantwortung an jedem einzelnen Blutbad das wir hier erleben durften und die wir anscheinend hinnehmen sollen wie "höhere Gewalt".........Gewalt ist das schon, allerdings keine "höhere" wie bei einem Wolkenbruch.......

  3. Autor Gabriele Klein
    am 13. September 2015
    3.

    .... jeder einzelne könnte ein Opfer dieser Terrorknute die da immer mehr geschwungen wird werden. Man sollte so eine Art Pass haben wie bei der Organspende wo man im Fall der Fälle vorsorglich, als letzten Willen, die letzte Ehre, das Geschwätz und die Kranzniederlegungen seitens Politiker als unerwünscht erklärt.... Wenn sie "Charly" sein wollen mögen Sie das vorher sein, sie haben genügend Gelegenheit dazu.........

  4. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    4.

    Das sehe ich auch so.....es muss auch aufgepaßt werden das wir jetzt nicht noch mehr Terrorbrüder mit rein lassen.....es muß gründlich....doppelt und dreifach geschaut werden....

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.