Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Dirk Wagner am 28. April 2014
4668 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Verbot Wildtiere im Zoo

Sehr geehrter Frau Dr. Merkel,

Ich möchte Sie darum bitten sich im Namen der Menschlichkeit dafür einzusetzen, dass Tiere in Zirkusshows generell verboten werden! Zumindestens sog. Wildtiere!

------------

Werden Sie helfen den Missbrauch von Tieren zu stoppen und meinen Antrag die Haltung von (Wild)Tieren im Zirkus zu verbieten?

-------------

Es ist lt. diverser Umfragen, Aussagen, Unterschriftensammlungen und vieler Gespräche mit unterschiedlichsten Menschen sicher nicht Vermessen, wenn ich annehmen darf im Namen einer vermutlich sogar sehr deutlichen Mehrheit des deutschen Volkes zu sprechen und Sie als Volksvertreterin daher um Ihre Unterstützung zu ersuchen.

im Interesse von gequälten oder zumindest widernatürlich inhaftierten, respektgebietenden Kreaturen sollten wir uns Alle zusammentun und die schützen, die nicht für sich selbst sprechen können.

In einem Sozialstaat - der wir noch immer zu sein vorgeben - sollte uns Allen dies ein hohes Gut und Ziel sein!

Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Wagner

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Oliver Meineke
    am 04. Mai 2014
    1.

    Man kann Tieren durch Einschränkung der Bewegungsfreiheit nicht die Freiheit im Sinne der Brechung ihres Willens nehmen, weil Tiere - mangels tieferer Erkenntnisfähigkeit - über keinen freien Willen verfügen. Der Begriff "Inhaftierung" ist daher unangemessen.

    Er beruht auf einer populären 1:1-Projektion unseres menschlichen inneren Erlebens auf Tiere, die aber nicht der objektiven Wirklichkeit entspricht.

    Wenn Tiere artgerecht gehalten werden, ist jeder vernünftigen Ethik völlig Genüge getan.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 05. Mai 2014
    2.

    Ganz sicher werden (Wild)Tiere in Zoos nicht artgerecht gehalten.
    Doch in diesem Zusammenhang gleich ein Verbot zu fordern,
    ist aus meiner Sicht übers Ziel hinaus geschossen.
    .
    (Wild)Tiere z.B. Elefanten haben sich die Menschen zunutze
    gemachte. Jetzt gibt es (Arbeits)Elefanten und Elefanten,
    die Urlauber durch die Gegend tragen. Sie werden oft
    auch nicht artgerecht gehalten und müßten
    verboten werden.
    .
    Auch Hühner, Schweine, Rinder waren mal Wildtiere
    und werden jetzt ganz sicher in Großanlagen
    nicht artgerecht gehalten.
    .
    Oder, denken wir an die Menschen (vorallem Kinder,
    die in einigen Ländern regelrecht in Fabriken
    eingesperrt werden und dort unter
    katastrophalen Bedingungen
    arbeiten müssen.
    .
    Hier denke ich an Bangladesch, wo in einer Fabrik
    Feuer ausgebrochen ist und soviele Menschen
    verbrannten. Weil die Türen verschlossen
    und die Fenster zugemauert wurden.
    .
    Wir alle sollten uns gegen schlimme Missstände
    zur Wehr setzen. Doch, dass hier die Zoo-
    tiere Vorrang haben, glaube ich eher
    nicht. Unsere Kinder haben so
    schon nicht viele zu lachen.
    Und, wenn wir ihnen das
    Zirkuslachen auch noch
    wegnehmen, haben sie
    ja gar nichts mehr.

  3. Autor Dirk Wagner
    am 05. Mai 2014
    3.

    So sehr ich Ihre Meinung respektiere, so denke ich nicht, dass die Bundeskanzlerin sich primär um Bangladesh oder indische Arbeitselefanten kümmern sollte (gleichsam eine Umzumutbarkeit). ;-)

    Ferner bin ich der Meinung, dass man nicht bei der größten Schande und dem "Wichtigsten" beginnen muss, sondern Dinge sehr wohl parallel regeln kann.

    Darüberhinaus bin ich der Meinung, dass es zynisch ist beim Thema "Tiere im Zirkus" artgerechte Haltung als ausreichend zu erklären, wenn klar ist, dass diese in einem Zirkus für Wildtiere (und auch alle anderen Tiere) niemals gegeben sein kann und gegeben sein wird. Schon gar nicht in Wander-"Zirkussen".

    Darüberhinaus sei mitgeteilt, dass nahezu alle europäischen Länder dieses Verbot für Wildtiere oder gar generell für Tiere im Zirkus längst umgesetzt haben (und auch außerhalb Europas einige), ohne dass die Staatsgeschäfte deswegen wochenlang ruhen mussten. Das ging vielfach "nebenbei".

    De facto stellen wir in Deutschland mit dem Nichtverbot von Wildtieren im Zoo unter den sog.zivilisierten Ländern (was in diesem Fall wie ein wiederum sehr zynischer Widerspruch in sich klingt) eine unrühmliche Ausnahme dar.

    Wenn wir Menschenrechte in Asien anprangern, sollten wir den Lebensformen in unserem Land zuerst etwas mehr Respekt entgegenbringen. Ein Elefant ist kein unwürdiges Leben und uns in mancher Geisteskenngröße vielfach überlegen, äußerst sozial (uns also auch hier klar überlegen) und ein empfindsames Wesen (wie auch Schweine in besonderem Masse z.B.)

    Ich liebe den Zirkus, aber um Kinder zum lachen zu bringen, muss man nicht Dritte quälen. Viele "Zirki / Zirka / Zirkusse" machen das bereits vor.

    Ja, es gibt immer Wichtigeres. Es gibt auch Wichtigeres als Rente, Sozialversicherungen oder den nächsten Autokauf.
    Leben, Lachen, Liebe und etwas mehr Demut vor der Schöpfung.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 07. Mai 2014
    4.

    *Seit ich die Menschen kenne,
    liebe ich die Tiere.*
    .
    Trotzdem vergesse ich die Menschen
    nicht und bemühe mich, dass es nach
    Recht und Gesetz zugeht bzw. alle
    menschlich behandelt werden.
    .
    Menschen, die vergewaltigt oder zu Unrecht
    ins Gefängnis gesperrt werden, erfahren
    ganz sicher keine menschliche
    Behandlung.
    .
    Einen Zirkus ohne Tiere, können sich
    viele Besucher nicht vorstellen.
    .
    Ansonsten könnten sie auch ins Theater
    oder ins Varité gehen - wenn sie
    das Geld dazu haben.
    .
    Im Rahmen von Tierschutz sollten wir auch
    an die vielen Tiere denken. welche sich
    in Menschenhand befinden und
    ebenfalls gequält werden.
    .
    Diesbezügliche Fernsehbilder gibt es
    viele und sind schlimm genug.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.